Fit für Kindergarten und Schule

Wenn Neues auf uns zukommt, dann sind auch wir Grossen manchmal etwas durch den Wind. Vorfreude vermischt sich mit dem unguten Gefühl der Planlosigkeit und des Nichtwissens, was uns erwartet. Und auch etwas Angst gehört oftmals dazu.

Treten nun im August unsere Kinder in den Kindergarten ein oder werden sie eingeschult, so könnte man sie einfach mal ins kalte Wasser werfen. Oder aber nimmt man sie sachte an der Hand und versucht ihnen das Verlassen von zuhause und Komfortzone mit wenigen kleinen Tricks so angenehm wie möglich zu gestalten. 

  • Wurde das angehende Kindergartenkind bis anhin noch nie in der KiTa oder Spielgruppe fremdbetreut, so kann man dies in den Sommerferien noch etwas üben, indem es stundenweise noch etwas vom Gotti, den Grosseltern oder einer Freundin betreut wird. 
  • Es gibt eine Vielzahl an Bilderbüchern, die das Kind auf den Kindergartenalltag vorbereiten. «Conni, Lars, Jule, Silvie».. und wie sie alle heissen.. «...kommen in den Kindergarten». Das macht auch skeptische Kinder gwundrig.
  • Sprecht mit dem Kind über den Kindergarten/die Schule. Erzählt aus eurer Kindergarten- und Schulzeit, erklärt, was man da so tut und wie es dort abläuft. Und konzentriert euch dabei möglichst auf die positiven Erinnerungen.
  • Besorgt zusammen mit dem Kind all die Dinge, die es später im Kindergarten oder in der Schule brauchen wird: Znüniböxli, Trinkflasche, Kindergartentäschli, Schulthek, Stifte, Turnsachen, Turnsack. Das steigert die Vorfreude.
  • Manche Kindergärten und auch Schulen bieten einen Schnuppermorgen an. Besucht diesen zusammen mit eurem Kind. Falls bei euch nichts dergleichen angeboten wird, fragt nach, ob ihr mal reinschauen dürft.
  • Vor den Sommerferien veranstalten viele Schulen und Kindergärten Sommerfeste. Besucht diese mit eurem Kind, da kann es sich schon mal etwas eingrooven. 
  • Macht euch gemeinsam mit dem Kindergarten-/Schulweg vertraut. Besucht den Schulhof, die Umgebung, den Pausenplatz. 
  • Wenn ihr bereits eine Liste der zukünftigen Gspänli gekriegt habt, ladet ein paar davon zum Spielen ein, so können sich die Kinder schon mal kennenlernen.
  • Richtet zusammen mit dem Kind einen schönen Arbeitsplatz ein, wo es seine Aufgaben erledigen wird. 
  • Übt das pünktliche Aufstehen schon in der ersten Ferienwoche, so dass das Kind am 1. Schultag nicht völlig überfordert wird.

Nadja, Hello Family Bloggerin

Werbung