Brauchen Kleinkinder schon eine richtige Geburtstagsparty?

Diese Frage stellen sich Eltern meist schon lange vor dem ersten Geburtstag.

Party ja oder nein?

Hello Family Bloggerin Nadja findet, die Kleinen seien davon überfordert. Alternativ schlägt sie einen unaufgeregten Ausflug vor.

Jérôme hingegen ist ganz anderer Meinung. Er liebt Motto-Partys.

KONTRA – Geburtstagsfeier für Kleinkinder

Kindergeburtstage sind immer eine grosse Sache. Schon von Anfang an. Das kleine Bündel wird ein Jahr älter. Das ist eine ganz wundervolle Angelegenheit. Wenn die Geburtstagskinder selbst aber ein oder zwei Jahre alt sind, kriegen sie davon noch nicht viel mit. Werden dann also bereits die ganz grossen Sausen ausgerichtet, dann sind diese ausschliesslich für die Eltern, nicht für das Kind. 

Kleinkinder sind bei grossen Festen meist überfordert. Verwandte und Krabbelgruppengspänli, die auf einen einstürmen, goutiert es noch nicht. In diesem Alter liegen die Prioritäten beim Schlafen, Essen, Spielen und Kuscheln. Nicht beim Feiern. Das kommt noch früh genug. Nämlich dann, wenn es die eigene Geburtstagsparty schon ein Jahr vorher akribisch plant. 

Natürlich soll man gerade auch die ersten Geburtstage feiern, aber vielleicht tut es da auch ein kleiner, unaufgeregter Ausflug. Und wenn dann doch die ganze Verwandtschaft antraben möchte, lässt sich der Besucheransturm auch gut auf verschiedene Tage verteilen, so dass das Kind nicht überfordert wird. Schliesslich weiss es ohnehin nicht, ob es nun gestern, heute oder morgen oder gar vor einer Woche Geburtstag hatte. Es weiss genaugenommen noch überhaupt nicht, was ein Geburtstag ist. Deshalb reicht es meiner Meinung nach völlig, wenn man diesen grossen Tag ganz gemütlich, aber doch leidenschaftlich und mit viel Hingabe und Freude, im kleinen Kreis zelebriert. So dass auch das Kind glücklich ist und nicht unnötig gestresst wird. Es ist ja schliesslich sein Geburtstag.

Nadja, Hello Family Bloggerin
 

PRO – Geburtstagsfeier für Kleinkinder

Ein Schoggikuchen, Götti, Gotte und die Grosseltern. Schon ist alles bereit für den perfekten Kleinkindgeburtstag. So einfach ist das. Wirklich? Nicht ganz.

Beim ersten Geburtstag ist ein Baby kein Baby mehr, sondern ein Kleinkind. Das Fest zum ersten Geburtstag ist meiner Meinung nach hauptsächlich für die Eltern. Für Mütter gefühlt wohl meist noch etwas emotionaler als für Väter. Deborah hat auf alle Fälle einige Tränchen verdrückt ...

Beim zweiten Geburtstag war das dann schon anders. Unsere Tochter erzählte uns schon einige Monate vor ihrem Geburtstag jeweils ganz begeistert vom «Häppi-tui» wenn sie aus der Kita zurückkam – ihre Variante von «Happy birthday to you». Ja, wir hätten einfach einen Schoggikuchen backen können, aber irgendwie war uns das dann doch zu wenig. Unsere Tochter liebt Häsli und wir organisieren gerne. Also warum nicht eine Motto-Party? Häsli-Ballone, Häsli-Servietten, Häsli-Teller und, als grosses Highlight, eine wunderbare Häsli-Torte gemacht vom Gotti. 

Natürlich hat unsere Tochter an ihrem Geburtstag viele schöne Geschenke bekommen, an denen sie grosse Freude hat. Aber was uns fast noch mehr freut: Auch jetzt, mehr als drei Wochen nach der Party, erzählt sie uns immer noch mit leuchtenden Augen vom «Häsli-Butsta».

Wir freuen uns jetzt schon auf das Planen des dritten Geburtstags. Wir sind gespannt, welches Motto sie sich dieses Mal aussuchen wird. Zudem steht ein besonderes Highlight an: Zum ersten Mal wird sie ihre Gäste selber einladen.

Jérôme, Hello Family Blogger

Werbung