Spielideen für die Kleinsten

Es gibt so viele Ideen für die Kleinsten. Hier einige Beispiele.

Selbstportrait

Schöne Stunden voller Spiel und Spass mit Ihren Kleinsten erleben.

Wir malen ein ganz tolles Sujet – unser Kind! Dazu benötigen wir ein grosses Stück Papier oder eine Papiertischdecke, einen Blei- oder Filzstift, leicht zu entfernende Klebestreifen und Wachsmalstifte. Das Kind legt sich auf das Papier, und wir zeichnen die Umrisse nach. Dann heften oder kleben wir das Papier an die Wand und lassen das Kind seine Umrisse mit den Farben der Kleider ausmalen, die es gerade trägt, oder mit einer Fantasie-Bekleidung ausstatten. Augen, Nase, Mund und Haare sollten auch nicht fehlen.

Rätsel und Zahle (Ab 2 Jahren)

S'isch no chliiner als es Müüsli
Uf em Rugge treid's sis Hüüsli

S'frisst Löcher i Salat und Gmües
S'chrüücht uf em Buuch ned uf de Füess

Es hät zwei Fühler, rundi Bäggli
Es schliicht ganz langsam und heisst

Schnäggli

Bilder mit Überraschungen

Welcher Zauber lässt auf einem weissen Blatt Papier plötzlich einen Baum, ein Auto oder einen Vogel erscheinen? Wir malen mit einem weissen Wachsmalstift oder einer weissen Kerze einfache Gegenstände auf ein Blatt Papier. Dann übermalen wir das Ganze mit einem dicken Pinsel und dunkler Wasserfarbe. Schon wird das Bild sichtbar.

Wassertransport

Nichts ist schöner, als im Sommer draussen zu spielen. Und wenn es warm ist, spielen Kinder am liebsten mit Wasser. Steht ein Planschbecken zur Verfügung, stellen wir einen Meter davon entfernt einen leeren Eimer auf. Dieser muss mit Wasser aus dem Planschbecken gefüllt werden. Zum Transport stehen einige nützliche Gefässe wie Eierbecher, Suppenlöffel, Joghurtbecher und Sandförmchen zur Verfügung. Wenn wir zwei Gruppen bilden können, wird ein Wettspiel daraus. Anstatt des Planschbeckens eignen sich aber auch zwei Eimer, die weit genug voneinander entfernt aufgestellt werden.

Steine als Schatz

«Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein». Steine eignen sich als Baumaterial und als kreatives Material für fantasievolle Basteleien. Sie finden sich an vielen Orten und zu jeder Jahreszeit: an Bachläufen, in Vorgärten, im Wald oder am Strassenrand. Damit die Steine besonders schön aussehen, waschen wir sie zuerst in einem Eimer Wasser. Vielleicht ist etwas Spülmittel und eine kleine Bürste nötig. Wenn die Steine erst mal sauber sind, kommen die unterschiedlichen Formen und Farben noch besser zur Geltung. Mit etwas Fett eingerieben und in einen schönen Korb gelegt, sind sie der Schatz jedes Kinderzimmers.

Zehen im Wettbewerb

Himpelchen und Pimpelchen stiegen auf einen Berg.
Himpelchen war ein Heinzelmann,
Pimpelchen ein Zwerg.
Sie blieben lange dort oben sitzen
und wackelten mit ihren Zipfelmützen.
Doch nach vielen, vielen Wochen sind sie in den Berg gekrochen.
Dort schlafen sie in guter Ruh,
sei mal still und hör gut zu:
chrr, chrr, chrr

So wirds gemacht:

Himpelchen und Pimpelchen sind die Daumen, die aus der geschlossenen Hand hervorstehen. Wir können die Daumen blank benutzen, ihnen lustige Gesichter malen oder Zwergenhütchen aufsetzen. Die Fäuste werden in der Luft immer höher aufeinandergetürmt. Oben wackeln die Daumen hin und her, dann kriechen sie in die Fäuste hinein. Wenn wir die Fäuste ans Ohr halten, können wir sie schnarchen hören.