Eiweisse: Bausteine des Körpers

Eiweisse sind unentbehrliche Nährstoffe für den Körper. Die enthaltenen Proteinbausteine, auch Aminosäuren genannt, werden für den Aufbau und Erhalt von Muskeln und Organen und insbesondere für das Wachstum benötigt.

Viele Lebensmittel liefern Eiweiss

Kinder brauchen die in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln enthaltenen Proteine für ein gesundes Wachstum.

Eiweiss ist sowohl in tierischen als auch in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Fleisch, Fisch, Ei und Milchprodukte gelten als gute Eiweissquellen, allerdings enthalten sie häufig viel tierisches Fett. Im Übermass kann dies langfristig zu Übergewicht oder Gesundheitsschäden führen.

In der Schweiz nehmen Kinder wie Erwachsene in der Regel genügend Eiweiss auf. Eine Ausnahme bilden sich vegan ernährende Personen, die nicht nur Fleisch und Fisch ablehnen, sondern alle Lebensmittel von Tieren, also auch Eier und Milchprodukte. Für Kinder ist eine solche vegane Ernährung nicht geeignet.

Fleisch und Wurst

Fleisch liefert neben Eiweiss auch viel Zink, Eisen und B-Vitamine. Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung empfiehlt maximal fünfmal pro Woche 40 bis 85 Gramm Fleisch. Bevorzugen Sie dabei fettarme Fleischsorten wie zum Beispiel Geflügelfleisch, Rinds- oder Schweinsfilet, unpaniertes Schnitzel oder Schinken. Die meisten Wurstsorten enthalten viel Fett und viel Salz und sollten möglichst nur einmal pro Woche auf dem Teller landen.

Hülsenfrüchte, Vollkorn und Gemüse

Wenn Sie oder Ihr Kind Fleisch völlig ablehnen, ist auch eine vegetarische Ernährung möglich. Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Gemüse helfen, den Bedarf an Mineralstoffen und Vitaminen zu decken. Zu den besten pflanzlichen Eiweissquellen zählen Hülsenfrüchte wie Soja, Linsen, weisse und rote Bohnen. Auch in Getreide und Nüssen ist pflanzliches Eiweiss enthalten.

Milchprodukte

Milchprodukte versorgen Kinder nicht nur mit Eiweiss, sondern liefern auch viele andere Nährstoffe, insbesondere Kalzium und Vitamin B2. Das Kalzium ist ein lebensnotwendiger Bestandteil für den Aufbau von Knochen und Zähnen.

Zudem gilt Milch als guter Energielieferant, da sie sowohl schnell verfügbare Energie in Form von Milchzucker als auch länger sättigendes Fett enthält.

Leidet Ihr Kind unter einer Milchunverträglichkeit, muss auf eine kalziumreiche Ernährung geachtet werden. Der Bedarf Ihres Kindes an Milch wird auch durch Joghurt, Quark oder Käse gedeckt. Eine Scheibe Käse (30 Gramm) entspricht dabei etwa 200 Milliliter Milch.


Tipp: Eiweiss-Hits für Milchmuffel

  • Es gibt Kinder, die keine Milch mögen. Der Eiweisslieferant lässt sich aber wunderbar in Mixgetränken, Joghurt oder Pudding verstecken.
  • Milchshakes und Fruchtjoghurts können Sie schnell selbst herstellen, indem Sie etwa 60 bis 80 Gramm süsse und weiche Früchte (zum Beispiel eine halbe Banane oder eine kleine Handvoll Erdbeeren) mit einem Pürierstab zerkleinern und mit einer Tasse Milch oder einem Becher Naturejoghurt mischen.
  • Je nach Geschmack können Sie auch einen Teelöffel Zucker hinzufügen.
  • Fertig zu kaufende Mixgetränke und Fruchtjoghurts enthalten teilweise die vier- bis sechsfache Menge an Zucker.