Muttertagsgeschenk – «gemeinsam Zeit mit Mami verbringen»

Alle Jahre wieder: Der Muttertag steht vor der Tür und mit ihm die Frage, womit man die Mama überraschen könnte. Wir wärs mit einem Geschenk unter dem Motto «gemeinsam Zeit mit Mami verbringen»?

Mit dem Muttertag ist es ein wenig wie mit dem Valentinstag: Die Mamas wollen zwar nichts, aber wenn man nichts schenkt, wären sie womöglich enttäuscht. Mit den immergleichen Geschenken wie einem Blumenstrauss, Frühstück vorbereiten oder Schokolade liegt man zwar (fast) immer richtig – aber wie wäre es mal mit etwas Anderem?

Ich habe mir mal Gedanken dazu gemacht und bin auf folgende einfache Ideen gekommen, um der Mama eine gebührende Anerkennung für die tagtäglich geleistete Arbeit zu geben. Das Ganze steht unter dem Motto «gemeinsam Zeit mit Mami verbringen».

  • Wellness-Tag in den eigenen vier Wänden
    Zusammen mit den Kindern zu Hause einen Wellness-Tag gestalten. Dazu passt hervorragend: Handmassage mit einem passenden Gedicht. Letztes Jahr kam unser Sohn mit einem tollen Geschenk vom Kindergarten nach Hause: Er öffnete eine selbstverzierte Handcrème-Dose und begann mit der Handmassage, dazu sagte er ein rührendes Gedicht* auf – da blieb kein Auge trocken.
  • Gemeinsamer Spielnachmittag – sei es drinnen oder draussen
    An diesem Tag mal auf TV, Handy und andere «Störfaktoren» verzichten und gemeinsam spielen, das gefällt Gross und Klein. 
  • Gemeinsam kochen
    Mami sucht sich einige Tage vorher ein Menü aus, Papi kauft die Zutaten ein (dass er zugleich auch den Wocheneinkauf erledigt, versteht sich von selbst), und am Muttertag kocht er zusammen mit den Kindern.

Auf keinen Fall fehlen darf aber (gemäss unseren Kindern) die Zeichnung fürs Mami.

Grundsätzlich sollte man sich ja nicht nur einmal im Jahr in Erinnerung rufen, was für ein Knochenjob Kindererziehung und Haushalt – meist zusätzlich zu Erwerbsarbeit – sind und Mama auch zwischendurch entlasten. Dazu folgende Idee:

  • «Entlastungsglas» – kleine Aufmerksamkeiten über das Jahr verteilt
    Mama bekommt zum Muttertag ein Gefäss mit Gutscheinen dafür, dass ihr ein Familienmitglied jede Woche eine bestimmte Arbeit abnimmt. Auf diese Weise sagt man dem Mami auch unter dem Jahr mindestens 52 Mal «Danke».

Zu guter Letzt: Was zählt, ist der Gedanke und nicht der materielle Wert des Geschenkes.

*Gedicht zur Handmassage:

Liebs Mami, gib mir dini Hand, s wird öppis Schöns passiere.
Ich tue di hüt zum Muettertag so richtig schön massiere.
Strichle tueni dini Finger fiin und au mol fescht,
für di gib ich mir bsunders Müeh, du bisch die Allerbescht.

Weitere Blogberichte von Andreas

Werbung