Geschwisterstreit: Freund und Rivale

Streit unter Geschwistern gehört zum Alltag in Familien und ist vollkommen normal. Brüder und Schwestern lieben sich, zoffen sich gerade in jungen Jahren aber auch häufig – zu unterschiedlich sind häufig Interessen, Erfahrungen und Stimmungen.

Geschwisterstreit – was tun?

Streit unter Geschwistern ist etwas Alltägliches und wichtig für die Entwicklung.

Im Streit von Geschwistern zeigen sich deren unterschiedliche Charakterzüge und Veranlagungen. Es werden aufkommende Konflikte ausgetragen. Dabei lernen Kinder, sich von Bruder oder Schwester abzugrenzen und gewinnen an Selbstbewusstsein. Streit unter Geschwistern ist deshalb auch als Lernprozess für das Sozialleben ausserhalb der Familie wichtig. Viele Eltern sind jedoch genervt von anhaltenden Streitereien, und die Verstimmungen beeinträchtigen oft das Familienleben. 

Wenn das Gebrüll und Gezanke unter den Geschwistern unerträglich wird, fragen sich Eltern: Wann soll ich eingreifen? Wie verhindere ich beim nächsten Mal eine Eskalation? Wichtig ist es, den richtigen Zeitpunkt zu finden. Wenn Eltern zu früh eingreifen, nehmen sie den Geschwistern die Chance, den Streit selbst zu lösen. Mischen sie sich andererseits zu spät ein, ist eine friedliche Lösung meist nicht mehr möglich. Der beste Zeitpunkt ist demnach, wenn alle Vorwürfe und Anschuldigungen ausgesprochen sind und Eltern merken, dass die Geschwister beim Streit nicht weiterkommen.

Eltern bieten ihren Kindern eine Hilfestellung, wenn sie ihnen das Gefühl geben, die Situation ernst zu nehmen. Drohungen, ein erhobener Zeigefinger oder gar Sticheleien nützen niemandem etwas. Wer sich in seiner Wut verstanden fühlt, ist auch zur Einsicht bereit. Das gilt nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Fassen Sie die Situation für Ihre Kinder altersgerecht zusammen: Kinder mit 3 Jahren streiten anders als Kinder mit 8. Nach dieser Unterstützung werden die Kinder besser in der Lage sein, selbstständig eine Lösung für ihren Streit zu finden. 

Wenn der Streit eskaliert und die Geschwister handgreiflich werden, sollten Eltern die Streithähne trennen. Dann hat der Konflikt eine Stufe erreicht, auf der Sie mit Worten nicht mehr viel bewirken können. Die Geschwister müssen sich erst wieder beruhigen, bevor eine Lösung gefunden werden kann. 

Wie vermeiden Sie Streit unter Geschwistern? 

Eine gute Basis, um Streit zu unterbinden, sind feste, für alle verbindliche Regeln. Am besten stellen Sie diese mit Ihren Kindern zusammen auf. Dabei können Sie sich folgende Fragen stellen: 

  • Welche Spielsachen und persönlichen Dinge sind für das Geschwisterkind tabu?
  • Welche Schimpfwörter sind nicht erlaubt? 
  • Wie weit dürfen Handgreiflichkeiten gehen? Sind diese grundsätzlich tabu?
  • Welche Rechte und Pflichten haben die Kinder?

Bei der Ausverhandlung der Regeln sollte kein Kind zu kurz kommen oder sich ungerecht behandelt fühlen. Und noch ein Tipp am Rande: Langeweile ist der Nährboden für jeden Geschwisterstreit. Sind die Kinder beschäftigt, haben sie weniger Anlass und Lust sich zu streiten.


swissmom und Hello Family

Der Hello Family Familienratgeber wurde in Zusammenarbeit mit swissmom erstellt – dem Informationsportal rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt & Baby.

Zur Website von swissmom

Sammelpass: Wasserbahn von AquaPlay

Beim Kauf von zwölf Packungen Pampers Windeln schenken wir Ihnen eine Wasserbahn von AquaPlay im Wert von CHF 79.95.

Werbung