Die schönsten Gute-Nacht-Lieder

Einschlafrituale helfen Babys und Kindern, sanft in einen ruhigen und erholsamen Schlaf zu finden. Neben der vorgelesenen Gute-Nacht-Geschichte sind Gute-Nacht-Lieder ein sehr schönes Mittel dafür. Die ruhigen Melodien und Texte wiegen Ihr Kind entspannt in den Schlaf.

Gute-Nacht-Lieder für Babys und Kleinkinder

Besonders die ganz Kleinen lieben es, bei einem schönen Gute-Nacht-Lied aus Mamas oder Papas Mund langsam einzuschlummern. Dabei kommt es weniger auf den Inhalt der Texte als vielmehr auf die Melodie an, den langsamen, einschläfernden Rhythmus und die beruhigende Wirkung der bekannten und geliebten Stimme. Keine Angst: Auch wenn Sie glauben, dass Sie nicht singen können, Ihr Baby wird es lieben.

Gute-Nacht-Lieder wirken aber auch bei grösseren Kindern, vor allem, wenn sie mit diesem Ritual aufgewachsen sind. Jetzt wird allerdings die Aussage des Liedes wichtiger. Viele Texte lassen den Tag Revue passieren, andere handeln von den Schönheiten der Natur oder beinhalten die Bitte an Gott, während des Schlafs über das Kind zu wachen. Singen Sie doch gemeinsam mit Ihrem Kind und geniessen Sie eng aneinander gekuschelt die Geborgenheit. Ihr Kind wird die Nähe zu Ihnen und das gemeinsame Singen ein Leben lang in schöner Erinnerung behalten.

Nicht ganz so persönlich, aber ebenfalls sehr wirkungsvoll und von vielen Kindern sehr geliebt, sind CDs mit Gute-Nacht-Liedern zum Anhören.

Gute-Nacht-Lieder: Texte für Gross und Klein

Hier finden Sie einige der schönsten Gute-Nacht-Lieder, die Sie Ihrem Baby vorsingen oder mit Ihrem Kind gemeinsam singen können. Darunter befinden sich auch regionale Gute-Nacht-Lieder aus der Schweiz und alte Klassiker, die Ihr Kind sanft in den Schlaf begleiten.

Der Mond ist aufgegangen
Die gold’nen Sternlein prangen
Am Himmel hell und klar
Der Wald steht schwarz und schweiget
Und aus den Wiesen steiget
Der weisse Nebel wunderbar.

Wie ist die Welt so stille
Und in der Dämmrung Hülle
So traulich und so hold
Gleich einer stillen Kammer
Wo ihr des Tages Jammer
Verschlafen und vergessen sollt.

Seht ihr den Mond dort stehen?
Er ist nur halb zu sehen
Und ist doch rund und schön
So sind wohl manche Sachen
Die wir getrost belachen
Weil uns’re Augen sie nicht seh’n.

Eis Stärndli nachem andere
Geit uf am Himmelszelt
Eis Blüemli nachem andere
Schlaft y i Wald und Feld.

Äs Abeglöggli lüütet
Und überall isch rue
Eis Chindli nachem andere
Tuet syni Äugli zue.

Schlaf Kindlein schlaf
Der Vater hütet die Schaf
Die Mutter schüttelts Bäumelein 
Da fällt herab ein Träumelein
Schlaf Kindlein schlaf.

Schlaf Kindlein schlaf
Am Himmel ziehn die Schaf
Die Sternlein sind die Lämmerlein
Der Mond, der ist das Schäferlein
Schlaf, Kindlein, schlaf.

Schlaf Kindlein schlaf
So schenk ich dir ein Schaf
Mit einer goldenen Schelle fein
Das soll dein Spielgeselle sein
Schlaf Kindlein schlaf.

La Le Lu, nur der Mann im Mond schaut zu
Wenn die kleinen Babys schlafen
Drum schlaf auch du.

La Le Lu vor dem Bettchen stehn zwei Schuh
Und die sind genau so müde
Gehn jetzt zur Ruh.

Dann kommt auch der Sandmann
Leis' tritt er ins Haus
Sucht aus seinen Träumen
Dir den schönsten aus.

La Le Lu nur der Mann im Mond schaut zu
Wenn die kleinen Babys schlafen
Drum schlaf auch du.

Weisst du wieviel Sterne stehen
an dem blauen Himmelszelt?
Weisst du wieviel Wolken gehen
weithin über alle Welt?
Gott, der Herr, hat sie gezählet,
daß ihm auch nicht eines fehlet,
an der ganzen grossen Zahl,
an der ganzen grossen Zahl.

Weisst du wieviel Mücklein spielen
in der hellen Sonnenglut?
Wieviel Fischlein auch sich kühlen
in der hellen Wasserflut?
Gott, der Herr, rief sie mit Namen,
dass sie all' ins Leben kamen
Dass sie nun so fröhlich sind
Dass sie nun so fröhlich sind.

Weisst du wieviel Kinder schlafen,
heute Nacht im Bettelein?
Weisst du wieviel Träume kommen
zu den müden Kinderlein?
Gott, der Herr, hat sie gezählet,
dass ihm auch nicht eines fehlet,
kennt auch dich und hat dich lieb,
kennt auch dich und hat dich lieb.

Weisst du, wieviel Kinder frühe
stehn aus ihrem Bettlein auf,
Dass sie ohne Sorg und Mühe
fröhlich sind im Tageslauf?
Gott im Himmel hat an allen
seine Lust, sein Wohlgefallen,
Kennt auch dich und hat dich lieb.
Kennt auch dich und hat dich lieb.

I ghöre äs Glöggli
das lütet so nätt.
Dr Tag isch vergange
itz gang i is Bett.
Im Bett tuen i bäte
und schlafe de i.
Dr lieb Gott im Himmel
wird ou bi mir si!

Und alli wo müed si
händ Friede und Rueh.
Dr lieb Gott im Himmel
laht Böses nid zueh.
I gohne is Bettli,
eu allne Guet Nacht
Dr lieb Gott im Himmel
und s'Aengeli wacht

'S isch mir alles eis Ding
Ob i lach oder sing
Ha-n-es Härzeli wie-n-es Vögeli
Darum liebe-n-i so ring
Ha-n-es Härzeli wie-n-es Vögeli
Darum liebe-n-i so ring.

Und mys Härzli isch zue
'S cha mir’s niemert uftue
Als es einzigs schlaus Bürschteli (Meiteli)
Het es Schlüsseli derzue
Als es einzigs schlaus Bürschteli (Meiteli)
Het es Schlüsseli derzue.

Und du bruchsch mir nid z’trotze
Süsch trotze i dir ou
So-n-es Bürschteli (Meiteli) wie du eis bisch
So-n-es Meiteli (Bürschteli) bin i ou
So-n-es Bürschteli (Meiteli) wie du eis bisch
So-n-es Meiteli (Bürschteli) bin i ou.

Drum isch mir alles eis Ding
Ob i lach oder sing
Ha-n-es Härzeli wie-n-es Vögeli
Darum liebe-n-i so ring
Ha-n-es Härzeli wie-n-es Vögeli
Darum liebe-n-i so ring.

Werbung