Schnitzeljagd

Löse die Hinweise und finde die Markierung, um das Versteck aufzuspüren.

Schnitzeljagd ist ganz einfach

Es braucht:

  • Mehrere Mitspieler
  • Kreide für Markierungen 
  • Papierzettel 
  • Im Idealfall gutes Wetter

So geht’s

Die Grundidee einer Schnitzeljagd besteht darin, dass eine oder mehrere Gruppen bestimmten Hinweisen folgen und verschiedene Aufgaben lösen, um ans Ziel zu kommen. In der Regel wird das Geländespiel bei gutem Wetter draussen gespielt. Es gibt viele unterschiedliche Varianten der Schnitzeljagd mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgeraden. Das macht das Spiel für alle Altersgruppen attraktiv.

Bei einer klassischen Schnitzeljagd werden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe versteckt sich, während die andere nach ihr sucht. Mit Hilfe von Markierungen werden Hinweise zum Weg ins Versteck gegeben. Dabei können auch Irrwege ausgelegt werden. Diese Variante lässt sich auch einfach spontan spielen. Ausser Materialien für die Markierungen wird nichts benötigt. Anders sieht es aus, wenn während der Schnitzeljagd Rätsel bzw. Aufgaben gelöst werden sollen. Dann wird mehr Vorbereitungszeit benötigt.

Eine weitere Variante des Geländespiels ist die Schatzsuche, bei der eine Person vor Spielbeginn einen Schatz versteckt. Auch hier kommen Rätsel zum Einsatz, die zum nächsten Hinweis oder Ziel führen. Alle Mitspieler begeben sich auf die Suche nach dem Schatz, je nach Anzahl allein oder in Gruppen.

Eine moderne Art der Schnitzeljagd ist das Geocaching oder auch GPS-Schnitzeljagd. Dabei werden sogenannte «Caches» (Verstecke) im Internet anhand geografischer Koordinaten veröffentlicht. Anschliessend werden sie mit Hilfe eines GPS-Empfängers gesucht. Bei einer guten Vorbereitung ist die Suche auch mit einer Landkarte möglich. Geocaching-Routen gibt es auch schon für Kinder.  

Hier gibt es noch mehr Spielideen für mehr Bewegung im Freien:

Werbung