Endlich Primarschüler! Was Sie jetzt wissen müssen

Der erste Schultag ist nicht nur für den frischgebackenen Primarschüler ein grosses Ereignis. Auch für Sie als Eltern ändert sich einiges. Mit der richtigen Vorbereitung wird der Schulanfang stressfrei. Wir geben hilfreiche Tipps.

Die Schulsachen kaufen

Der erste Schultag ist ein besonderer Tag.

Normalerweise im Alter von 6 oder 7 Jahren ist Ihr Kind bereit für die Schule. Nachdem Sie es bei der Primarschule angemeldet haben, wird diese Ihnen rechtzeitig eine Liste schicken mit Dingen, die Ihr Kind für die Einschulung benötigt. Dazu gehören neben dem Thek Hefte, Blöcke und Stifte, Bastelsachen sowie ein Sportbeutel mit Sportbekleidung. Besorgen Sie die Gegenstände rechtzeitig, damit Sie am ersten Schultag alles beisammen haben. Ihr Kind hilft Ihnen bestimmt gerne dabei, diese Besorgungen zu erledigen. Beschriften Sie die Sachen mit dem Namen Ihres Sohnes oder Ihrer Tochter, damit in der Schule nichts verloren geht.

Neben dem gepackten Thek ist ein eigener Arbeitsplatz für das Kind wichtig. Hier kann der kleine Primarschüler in Ruhe seine Hausaufgaben erledigen und lernen. Wenn noch nicht geschehen, kaufen Sie einen Schreibtisch und einen Schreibtischstuhl für das Kinderzimmer. Achten Sie darauf, dass die neuen Möbelstücke zur Körpergrösse Ihres Kindes passen und mitwachsen. Ein kleines Regal, eine Stiftbox und eine Ablagen helfen Ihrem Kind dabei, auf dem Schreibtisch Ordnung zu halten.

Den neuen Alltag üben

Der gepackte Schulsack ist nicht alles. Der Schulstart bedeutet für Ihr Kind – und damit auch für Sie – einen neuen Alltag. Möglicherweise müssen Sie nach den Ferien beide früher aufstehen. Wählen Sie die Zeit so, dass Ihr Kind in Ruhe frühstücken und sich für die Schule fertigmachen kann. Falls es das frühe Aufstehen vom Kindergarten nicht gewöhnt ist, fangen Sie bereits einige Wochen vor dem Schulanfang damit an, Ihr Kind immer früher zu wecken. Entsprechend muss es natürlich auch früher ins Bett. So gewöhnen Sie sich allmählich an den neuen Tagesrhythmus und Ihr Nachwuchs kann ausgeschlafen und erholt in den ersten Schultag starten.

Am Anfang sind Hausaufgaben für die Primarschüler noch spannend, doch wenn Sie Pech haben, erlischt das Interesse daran bald. Legen Sie deshalb von vornherein Regeln fest, wann die Hausaufgaben gemacht werden, zum Beispiel direkt nach der Schule oder vor dem Abendessen. Achten Sie von Anfang an darauf, dass Ihr Kind nicht zu viele Freizeitaktivitäten unter der Woche hat. Es benötigt jetzt nicht nur Zeit für die Hausaufgaben, sondern auch Ruhezeiten und Entspannungsphasen, um seine Batterien für den nächsten Schultag aufzuladen.

Zum Schulalltag gehört auch der Schulweg. Egal, ob Ihr Kind zu Fuss zur Schule geht oder mit dem Schulbus fährt – üben Sie den Schulweg vorher mit ihm. So weiss der frischgebackene Primarschüler am ersten Tag, wo er hin muss. Besprechen Sie knifflige Verkehrssituationen und wie Ihr Kind sie lösen kann. 

Schultüte mit nützlichen Dingen füllen

Die Schul- oder Zuckertüte zur Einschulung ist eigentlich eine deutsche Tradition, die aber auch immer mehr Schweizer Eltern pflegen. Ob Sie Ihrem Kind eine schenken, ist Ihre Entscheidung. In die Papptüte, die wie eine grosse Glace-Waffel aussieht, gehören traditionell Süssigkeiten. Natürlich können Sie auch andere Dinge in die Tüte packen, die Ihr Kind für die Primarschule benötigt. Wie wäre es zum Beispiel mit einem hübschen Etui, einem neuen Satz Filzstifte oder einem lustigen Radiergummi? Auch Erstlesebücher, Lernspiele für den PC oder ein Wecker, damit das Kind nicht verschläft, sind gerngesehene Geschenke.

Sammelpass: Wasserbahn von AquaPlay

Beim Kauf von zwölf Packungen Pampers Windeln schenken wir Ihnen eine Wasserbahn von AquaPlay im Wert von CHF 79.95.

Werbung