Hello Family Bloggerin Deborah

Paarzeit

Paarzeit? Was ist das? Hätte ich noch vor kurzer Zeit gefragt. Es ist für uns sehr schwierig, Zeit nur zu zweit zu verbringen, besonders seit wir zwei Kinder haben.

Und das kam so: Als wir erst unsere Tochter hatten und diese noch ein Baby war, waren alle Verwandten und Bekannten entzückt von ihr und entsprechend bereit, auf sie aufzupassen. Sei es für einen Abend oder auch mal für ein langes Wochenende. 

Klar, wir waren nicht oft von ihr getrennt. Aber einmal, so alle paar Monate, gönnten wir uns den Luxus. Für unsere Beziehung war das Balsam. Einfach mal wieder ein Paar sein können, Zeit füreinander, für Gespräche und Kuscheleinheiten zu haben, statt immer nur Eltern zu sein. Als unser Sohn auf die Welt kam, änderte sich das. Ich gebe zu, wir waren naiv. Wir gingen davon aus, dass wer auf ein Kind schauen wollte, dies auch mit zwei Kindern tun würde. Das war leider nicht der Fall. Zudem hatte sich unsere Tochter vom süssen kleinen Baby zu einem immer noch süssen Mädchen mit starkem Willen, das mitten in der Autonomiephase steckte, gewandelt. Und selbst wir geben zu, dass es mit unserer Tochter nicht immer einfach ist.

Und so reduzierte sich die Anzahl Menschen, die freudig auf unsere beiden Kinder aufpassen wollte, massiv. Wir können dies zwar nachvollziehen, trotzdem war es für uns Eltern schwierig, keine Paarzeit mehr zu haben.

Also griffen wir zu einem Mittel, das wir uns beim ersten Kind nicht vorstellen konnten: Wir engagierten einen Babysitter. Eine junge, sehr zuverlässige Frau, die ganz viel Spass im Umgang mit Kindern hatte. Es tat uns so gut, einfach mal einige Stunden nur zu zweit zu sein. In ein gutes Restaurant essen zu gehen und danach sogar noch in eine Bar weiterzuziehen. Sehr oft gönnen wir uns den Luxus zugegebenermassen nicht. Denn Luxus ist es. Ein gutes Essen, Wein, einen Drink und ein fairer Lohn für den Babysitter haben schliesslich ihren Preis. 

Trotzdem kann ich es allen Eltern empfehlen, sich diesen Luxus zu gönnen. Auch wenn es nur ein einziges Mal ist. Schaut zu euch, seht es als Investition in die Zukunft eurer Beziehung. Im hektischen Alltag mit Kindern vergisst man nämlich viel zu schnell, auch dem Partner Sorge zu tragen.

Ein ganzes Wochenende ohne Kind waren wir seit der Geburt des kleinen Bruders übrigens noch nicht. Doch Mehrfach-Eltern wissen: Ein Kind ist kein Kind. Und irgendwann, ja irgendwann, schaffen wir es organisatorisch, doch mal ganz kinderfrei zu sein.

Weitere Blogberichte von Deborah

Werbung