Besuch von der Zahnfee: Das steckt hinter dem Brauch

Viele Kinder freuen sich sehr, wenn sie die ersten Wackelzähne im Mund aufspüren. Schliesslich bringt der Zahnwechsel für die Kleinen häufig auch einen Besuch der Zahnfee sowie eine kleine Überraschung mit sich. Hier erfahren Sie, was sich hinter dem Brauch verbirgt.

Der Mythos der Zahnfee

Die Zahnfee ist eine Fantasiefigur aus dem US-amerikanischen und britischen Raum. Mit den englischen Einwanderern kam der Brauch wahrscheinlich schon im 19. Jahrhundert nach Amerika und etablierte sich dort. Laut des modernen Mythos besucht die Zahnfee nachts alle Kinder, die einen ihrer Milchzähne verloren haben. Dafür müssen die Kleinen ihren Milchzahn unter das Kopfkissen oder auf den Nachttisch legen. Während die Kinder schlafen, erscheint die Zahnfee im Kinderzimmer, nimmt den ausgefallenen Milchzahn an sich und hinterlässt dafür eine Goldmünze als Dankeschön.

Mittlerweile hat sich der Brauch auch in Europa und auf anderen Kontinenten durchgesetzt. Viele Kinder glauben an die Zahnfee genauso wie an den Weihnachtsmann oder den Osterhasen. Und so gehört ein Besuch der Zahnfee heutzutage in vielen Familien dazu, wenn der Nachwuchs die ersten Milchzähne verliert.

Die Rolle der Zahnfee beim Zahnwechsel

Der Zahnwechsel ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung von Kindern. Im Alter zwischen vier und sechs Jahren verlieren die meisten Kinder die ersten Milchzähne. Kinder, die schon früh gezahnt haben, verlieren in der Regel auch früher die Milchzähne in der gleichen Reihenfolge, wie sie gekommen sind. Für viele Kinder sind die ersten Wackelzähne ein freudiges Ereignis. Immerhin bedeutet das, dass sie nun keine Kleinkinder mehr sind. Und natürlich bringen auch die witzigen Lücken im Gebiss eine Menge Spass mit sich.

Die nun nachrückenden Zähne bleiben ein ganzes Leben lang und müssen daher besonders gut gepflegt werden. Und so können auch Eltern und Zahnärzte sich über die Zahnfee freuen. Denn auch aus pädagogischer Sicht bringt der Brauch einige Vorteile mit sich: Als Eltern können Sie Ihr Kind mithilfe der Zahnfee leichter zum Zähneputzen animieren und für eine gute Zahnpflege sensibilisieren. Schliesslich mag die Zahnfee weisse und gut gepflegte Milchzähne am liebsten. Mit einem kleinen Geschenk von der Zahnfee können Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter zusätzlich motivieren.

Geschenke von der Zahnfee

Natürlich hat die Zahnfee als Geschenk heute keine Goldmünzen mehr im Gepäck. Doch mit kleinen Überraschungen weiss sie ihre Anhängerschaft noch immer zu begeistern. Analog zur Goldmünze finden viele Kinder heutzutage unter ihrem Kopfkissen oder auf dem Nachttisch einige Franken für die Spardose.

Sicherlich ist Geld ein praktisches Geschenk. Doch wenn Ihr kleiner Engel nicht gerade für ein spezielles Spielzeug spart, bietet es sich an, ihm eher ein kleines Geschenk zum Anfassen zu hinterlassen. So hat Ihr Nachwuchs nach dem Aufstehen gleich etwas, worüber er sich freuen und womit er sofort spielen kann. Und das Geschenk von der Zahnfee muss nicht teuer sein. Hauptsache, es kommt von Herzen und macht Ihrem Kind Freude. Folgende Ideen sorgen bestimmt für Begeisterung:

  • Milchzahndose
  • Bücher 
  • Hörspiele
  • Kuscheltier
  • Stifte und Malbuch
  • Utensilien für die Schule
  • Zahnbürste und Zahnpasta

Wer seinem Nachwuchs eine besondere Überraschung bereiten möchte, legt zum Geschenk noch einen Brief von der Zahnfee dazu. Die meisten Kinder freuen sich über ein paar persönliche und motivierende Worte. Folgender Text kann zum Beispiel in einem Brief von der Zahnfee stehen:

„Hallo XXX, ich habe mich riesig über deinen schönen Zahn gefreut, den du mir hingelegt hast. Den hast du wirklich super gepflegt und er passt ganz hervorragend in meine Sammlung. Wenn du deine Zähne auch weiterhin so fleissig putzt, wirst du immer ein strahlendes Lächeln und noch viel Freude an deinen Zähnen haben. Als Dankeschön für deinen schönen Zahn habe ich dir auch eine kleine Überraschung dagelassen. Ich hoffe, sie gefällt dir und du freust dich darüber. Vielleicht komme ich ja bald wieder bei dir vorbei. Deine Zahnfee“

Übrigens: Viele Kinder – und die Eltern – heben ausgefallene Milchzähne gerne auf, zum Beispiel in einer Milchzahndose. Sie müssen den ausgefallenen Milchzahn nicht vor Ihrem Kleinen verstecken, um glaubhaft zu machen, dass die Zahnfee zu Besuch war. Erklären Sie Ihrem zweifelnden Liebling, dass die Zahnfee nur zu Besuch war, um zu überprüfen, ob er seinen Milchzahn auch gut gepflegt hat. Und weil sie sich so darüber gefreut hat, dass das Zähnchen schön strahlt, hat sie eine Kleinigkeit als Belohnung dagelassen – und natürlich auch den Zahn.

Werbung