Familienalltag
Hello Family Bloggerin Anaïs

Stromverbrauch im Haushalt: Wie man als Familie täglich Strom sparen kann

Damit die jährliche Stromrechnung nicht zur unangenehmen Überraschung wird, sollte der Stromverbrauch – insbesondere in einem Vier- oder Mehr-Personen-Haushalt – gut im Auge behalten werden. Bloggerin Anaïs verrät, wie Sie Mehrkosten vermeiden können und gibt nützliche Tipps zum Thema Stromsparen.

Geräte richtig anschliessen und den Stromverbrauch im Haushalt senken

Viele sind immer wieder erstaunt, wenn sie den durchschnittlichen Stromverbrauch ihres Haushalts berechnen. Wussten Sie, dass ein Gerät auch dann Energie verbraucht, wenn es im Stand-by-Modus am Strom angeschlossen ist? In den meisten Haushalten gibt es mehr als ein Dutzend elektronischer Geräte und es kann etwas mühsam sein, sie alle einzeln auszuschalten.

Ein Trick, um Zeit und Kosten zu sparen: Stecken Sie die Geräte an einer gemeinsamen Steckdosenleiste ein, damit sie gleichzeitig ausgeschaltet werden können. Verwenden Sie z. B. eine Steckdosenleiste für Ihren PC, Ihren Monitor, Ihren Drucker und Ihren WLAN-Router. Das Ausschalten der Steckdosenleiste kostet Sie nur ein paar Sekunden pro Tag und spart eine Menge Energiekosten pro Jahr.

So bleibt Ihnen mehr vom Familienbudget für die schönen Dinge, wie Ausflüge in den Freizeitpark oder etwa ein Familienurlaub mit dem Wohnmobil.

Waschmaschine und Geschirrspüler richtig benutzen

Es gibt jedoch noch einige weitere Tricks, mit denen Sie Ihren Stromverbrauch reduzieren können – ob in einem Ein-, Zwei- oder Vier-Personen-Haushalt. So können beispielsweise fast alle Kleidungsstücke auch bei 30 Grad mit besten Ergebnissen gewaschen werden (je höher die Temperatur, desto höher der Energieaufwand). Es ist auch immer sinnvoll, die Waschmaschine vollzuladen, um alles zusammen zu waschen. Verzichten Sie zudem auf die Vorwäsche, wenn es sie nicht braucht. Das Gleiche gilt für den Trockner: Der Wäschetrockner sollte nur bei Bedarf benutzt werden, d. h. bei kaltem oder feuchtem Wetter, und die Programme sollten nur wenn nötig auf die Höchsttemperatur eingestellt werden.

Was den Geschirrspüler betrifft, so sollten Sie Geschirr und Töpfe mit der Hand vorspülen, bevor Sie sie in die Maschine stellen. Dadurch vermeiden Sie den intensiven Spülgang. Ausserdem ist es wichtig, den Filter regelmäßig zu reinigen, um eine höhere Effizienz zu erzielen. Verzichten Sie auch auf das Trocknen mit heisser Luft – denn durch vorheriges Öffnen der Tür kann der Waschvorgang um etwa 15 Minuten verkürzt und somit 45 Prozent Energie eingespart werden.

Backofen und Mikrowelle richtig verwenden

Ein weiterer Faktor, um den Stromverbrauch in Ihrem Haushalt pro Tag zu reduzieren: Überlegen Sie, ob Sie nun wirklich den Backofen während des Backvorgangs öffnen müssen und wählen Sie immer das Backen/Garen mit Heissluft aus. Letzteres zirkuliert nämlich die heisse Luft gleichmässig im gesamten Ofen, was nicht nur das Garen der Speisen beschleunigt, sondern auch Betriebszeit spart.

Das Vorheizen sollte nach Möglichkeit vermieden werden – ausser Sie achten stets darauf, ob die gewünschte Temperatur schon erreicht wurde, um den Ofen nicht unnötig lange eingeschaltet zu lassen. Eine weitere gute Angewohnheit ist es, den Backofen nach jedem Gebrauch zu reinigen, denn Speisereste verursachen beim Backen/Garen einen erheblichen Energieaufwand.

Und wer eine Mikrowelle hat, darf sich dieser Energiesparerin bewusst sein: Sie verbraucht nur halb so viel Energie wie ein herkömmlicher Backofen und die Garzeiten sind viel kürzer – selbst beim Auftauen von Lebensmitteln.

Klimaanlage richtig benutzen

In der heissen und schwülen Jahreszeit ist es schwierig, auf gekühlte Räume mithilfe einer Klimaanlage zu verzichten. Denken Sie jedoch daran, das Gerät nur einzuschalten, wenn Sie sich auch im Raum befinden und alle Fenster geschlossen sind. Wählen Sie zudem ausschliesslich Geräte mit einer Entfeuchtungsfunktion, da diese mehr Rücksicht auf die Umwelt nehmen.

Alte Glühbirnen durch Energiesparlampen ersetzen

Das Lichtausschalten ist nicht die einzige Lösung, um den Stromverbrauch im Haushalt zu senken: Eine der einfachsten Strategien zur Energieeinsparung in unseren Häusern ist die gute Planung der elektrischen Beleuchtung. Denn die künstliche Beleuchtung macht etwa 10 bis 15 Prozent der Energiekosten und somit einen bedeutenden Teil des Stromverbrauchs eines Haushalts in der Schweiz aus.

So können Sie mit einer kleinen Investition einen grossen Effekt erzielen: Herkömmliche Glühbirnen oder Halogenlampen sollten durch neue Energiesparlampen (z. B. LED-Lampen) ausgetauscht werden, da diese viel weniger Energie verbrauchen. Bei älteren Modellen werden nur 10 bis 15 Prozent des verbrauchten Stroms in Licht umgewandelt – der Rest geht als Wärme verloren.

Weitere Blogberichte von Anaïs

Werbung