Hello Family Bloggerin Anaïs

Beckenboden trainieren

Viele Frauen wissen nicht, was und wo ihr Beckenboden ist. Und dies, obwohl er für einen gesunden Lebensstil unerlässlich ist. Denn er ist ein Muskel, den man unbedingt stärken sollte. Hier erkläre ich euch, wie ihr euren Beckenboden trainiert und wo er genau liegt.

Viele Frauen hören zum ersten Mal in der Schwangerschaft von ihrem Beckenboden. Er besteht aus mehreren Muskeln, die eine wichtige Funktion in der Schwangerschaft übernehmen: Sie unterstützen die Frau beim wachsenden Gewicht des Ungeborenen. Der Beckenboden ist für die wichtige Haltungsänderung der Wirbelsäule und damit der Beckenknochen verantwortlich. Bei der Geburt des Kindes durch den Beckenboden wird derselbe Muskel geschwächt oder kann sogar reissen.

Es gibt einige Anzeichen zum Gesundheitszustand eures Beckenbodens. Ein schwacher Beckenboden kann Folgendes verursachen: 

  • Verlust von Urin beim Niesen oder Lachen
  • Druckgefühl im Dammbereich
  • Tampons drohen zu verrutschen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder geringeres Lustempfinden
  • Verstopfung
  • Hämorrhoiden

Beckenbodenübungen

Es gibt gezielte Übungen zur Stärkung des Beckenbodens oder zur Vorbeugung der obengenannten Beschwerden. Diese Übungen werden als Kegelübungen bezeichnet. Es geht dabei vor allem um die Kontraktion und Entspannung der Muskulatur.

Ihr könnt Beckenbodenübungen bestens in euren Alltag einbauen und sie durchführen, wenn ihr z.B. mit dem Auto im Stau oder im Supermarkt in der Warteschlange steht. Ihr müsst dafür keine bestimmte Position einnehmen und niemand wird merken, dass ihr soeben euer Beckenboden trainiert.

Wenn ihr euer Beckenboden zusammenzieht, wird sich vielleicht auch euer Gesäss zusammenziehen. In diesem Fall konzentriert ihr euch auf eure tiefste Körperstelle und atmet so, dass das Zwerchfell euren Atem in Richtung Bauch schickt. Die Übung sieht folgendermassen aus: Spannt euer Beckenboden bewusst an, als ob ihr euren Harnstrahl für 4 bis 5 Sekunden anhalten würdet, und entspannt euch wieder. Wiederholt diesen Ablauf mindestens 8 bis 10 Mal. Die gesamte Übung könnt ihr über den Tag verteilt mehrere Male wiederholen.

Diese Übung hilft euch, die Elastizität und Festigkeit eures Beckenbodens zu stärken, insbesondere in der Schwangerschaft und nach der Geburt. Ich wünsche euch viel Spass dabei!

Weitere Blogberichte von Anaïs

Werbung