Schlitteln in der Zentralschweiz: rasanter Spass für Gross und Klein

Neben Skifahren zählt das Schlitteln zu den beliebtesten Winter-Aktivitäten, nicht nur hierzulande. Die Innerschweiz gilt wiederum als das Schlittelparadies schlechthin. Wir stellen Ihnen die besten Strecken zum Schlitteln in der Zentralschweiz vor.

Schlitteln in der Zentralschweiz: die schönsten Pisten für Familien

Rund um die Kantone Zürich, Luzern, Schwyz und Zug gibt es zahlreiche spannende Schlittelstrecken, die jedes verschneite Familienwochenende zu einem echten Highlight für Winter-Aktivitäten machen. Wer sich die weisse Winterlandschaft gerne etwas länger zu Gemüte führen möchte und einen guten Durchhaltewillen hat, der wird vor allem in den Kantonen Obwalden und Nidwalden auf seine Kosten kommen. Dort gibt es nämlich zwei der längsten Schlittelpisten der Schweiz.

Klewenalp-Stockhütte

Diese Schlittelbahn erstreckt sich über neun Kilometer von der Klewenalp bis zur Stockhütte und ist somit die längste Strecke fürs Schlitteln in der Innerschweiz. Die Piste ist eher flach, führt grösstenteils durch märchenhaft verschneite Waldstücke und eignet sich daher ideal für Familien mit kleinen Kindern. An einigen sehr ebenen Stellen muss der Schlitten zwar auch mal gezogen werden und bei schlechten Verhältnissen ist der Weg nicht durchgängig befahrbar. Bei voller Öffnung der Strecke werden Familien aber mit zwei bis zweieinhalb Stunden purem Schlittelspass belohnt.

Melchsee-Frutt

Die über acht Kilometer lange und damit zweitlängste Schlittelpiste der Zentralschweiz führt mit 1 000 Meter Höhendifferenz von der Melchsee-Frutt zur Stöckalp. Auch diese Piste ist eher flach und macht das Schlitteln in der Zentralschweiz besonders für kleine Kinder zu einem Riesenspass. Wenn die Schneeverhältnisse stimmen, muss der Schlitten zudem auf der ganzen Strecke selten bis gar nicht gezogen werden, und man kann eine wunderbare Abfahrt von ungefähr vierzig Minuten geniessen.

Uetliberg

Wenn Sie und Ihre grösseren Kinder besonders mutig sind, können Sie sich auf der Schlittelstrecke am Zürcher Hausberg, dem Uetliberg, so richtig austoben. Die Piste wird täglich präpariert und führt auf etwas mehr als drei Kilometern bergab. Bei einem Gefälle von 300 Höhenmetern erreichen Sie dabei ein rasantes Tempo, bei dem garantiert kein Auge trocken bleibt.

Sie mögen es lieber ruhig und gemütlich oder möchten Ihre Kinder auch mal alleine den Hang runterflitzen lassen? Auch dann kommen Sie beim Schlitteln in der Innerschweiz auf Ihre Kosten.

Hoch-Ybrig

Das beliebte Wintersportgebiet im Kanton Schwyz bietet vor allem Familien, die sehr jungen Nachwuchs haben, flache und eher kurze Pisten.

Der gut präparierte Wanderweg in Laucheren stellt dabei nur eine Strecke dar, die sich optimal fürs Schlitteln in der Innerschweiz eignet. Die Piste ist rund zweieinhalb Kilometer lang und bietet Kindern aller Altersklassen maximale Schlittelfreude. Und das Beste: Da der Schlittelweg zu Fuss erreichbar ist, fallen für Sie keine Kosten an.

Fürenalp/Engelberg

Der Schlittelweg auf der Fürenalp verfügt über eine geringe Neigung und verläuft sehr gerade. Mit einer Länge von nur einem Kilometer ist er zudem eher kurz. Deshalb erfreut er sich besonders bei Familien mit kleinen Kindern grosser Beliebtheit. Übrigens: Wer (noch) keinen Schlitten besitzt, kann ihn sich hier kostenlos ausleihen.

Zugerberg

Die zweieinhalb Kilometer lange Schlittelstrecke führt vom Zugerberg bis zur Talstation Schönegg und ist besonders für Familien, die das Schlitteln in der Zentralschweiz einen kleinen Tick rasanter angehen möchten, geeignet. Der Weg wird in regelmässigen Intervallen präpariert und gibt auch ängstlicheren Schlittlern dank Netzen und Schutzpolstern ein sicheres Gefühl.

Kleiner Tipp: Die meisten Pisten in der Zentralschweiz sind nicht nur am Tag, sondern auch in der Nacht befahrbar, und garantieren damit echte Abenteuer für Jung und Alt. Wichtig ist, dass Sie eine Stirnlampe oder Taschenlampe mitnehmen, da die Schlittelwege in den Schweizer Pärken nicht beleuchtet sind.

Werbung