Ferien und Freizeit
Hello Family Bloggerin Anaïs

Joggen mit Kinderwagen: so geht’s!

Wenn ihr gerade Eltern geworden seid und denkt, dass das Joggen im Park aus Zeitgründen nun eine entfernte Erinnerung bleibt, liegt ihr falsch. Es ist nicht nur machbar, sondern auch ein schönes Erlebnis, das euren Kleinen gefallen wird.

Natürlich erfordert das Joggen mit einem Kinderwagen eine gewisse Sorgfalt. Wie bei allen sportlichen Aktivitäten ist es ratsam, sich vor dem Joggen kurz aufzuwärmen. Stillende Mütter müssen vorsichtig sein und genug trinken. Wenn ihr nach der Entbindung mit dem Joggen beginnt, denkt daran, euch Rat bei Experten zu holen und Beckenbodenübungen zu machen, bevor ihr mit (oder ohne) Kinderwagen bald nach der Geburt joggen geht.

Es ist nicht ratsam, mit einem Baby unter 6 Monaten in einem Joggingwagen rennen zu gehen. Obwohl das Baby seinen Kopf bereits halten kann, sind seine Nackenmuskeln noch schwach und dies muss bei der Wahl des Untergrunds berücksichtigt werden. Am besten wartet ihr, bis das Kind mindestens 6 bis 9 Monate alt ist und seinen Kopf gut halten kann.

Welcher ist der richtige Kinderwagen?

Zum Joggen ist der klassische Kinderwagen mit vier kleinen Rädern absolut ungeeignet. Ihr solltet euch einen der immer beliebteren Sportkinderwagen mit grösseren Rädern anschaffen. Diese haben hinten zwei Räder und vorne ein Einzelrad. Die Lenkstange besteht aus einer einzigen Achse und viele Modelle – selbst die günstigsten – haben Hinterradfedern, die als Stossdämpfer wirken. Einige Modelle haben eine aerodynamischere Form als andere und ihr solltet darauf achten, dass die Luft beim Joggen durch die Haube hindurchströmen kann, um einen Fallschirmeffekt zu vermeiden.

 Zudem empfehle ich euch, beim Joggen mit dem Kinderwagen Folgendes zu beachten:

  • Fixiert das Vorderrad in einer festen Position, um den Kinderwagen stabiler zu machen.
  • Die meisten Jogging-Buggys haben unten einen Korb und weitere Fächer, in denen ihr genügend Platz für alles habt, was ihr während des Laufs benötigt (z.B. Wasser, eine Windel zum Wechseln und Sonnencreme).
  • Zu guter Letzt: Denkt daran, niemals beide Arme gleichzeitig vom Lenker zu nehmen.
     
    Ich wünsche euch einen guten Lauf!

Weitere Blogberichte von Anaïs

Werbung