Der 4. Lebensmonat Ihres Babys

Mittlerweile hat Ihr Baby ordentlich Babyspeck angesetzt. Darunter wachsen aber vor allem seine Muskeln. Es hat jetzt schon eine recht kräftige Hals-, Schulter- und Rückenmuskulatur ausgebildet.

Was Ihr Baby jetzt schon kann

Mit vier Monaten ist das Baby kräftig genug, um seinen Kopf alleine zu halten.

Liegt Ihr Baby auf dem Bauch, kann es sich bereits mit seinen Ärmchen abstützen und seinen Oberkörper aufrichten. Seinen Kopf hält es dabei eine ganze Weile mühelos oben. In dieser Position kann es viel besser sehen, was um es herum passiert. Und das ist natürlich spannend. Es kann so den Blick zu einer Geräuschquelle wenden oder sehen, wenn sich etwas an ihm vorbeibewegt.

Setzen Sie Ihr Baby hin, stützt es sich vorn auf die Oberarme – in dieser Position sitzt es für kurze Zeit recht sicher. Allerdings sollten Sie es nicht allzu lange in dieser Lage lassen, da sie noch einen zu grossen Kraftaufwand für Ihr Baby bedeutet.

Einige Babys sind im 4. Lebensmonat bereits in der Lage, sich vom Bauch auf den Rücken zu drehen und wieder zurück. Sie können es zum Rollen anregen, indem Sie interessantes Spielzeug in seiner Nähe, aber ausserhalb seiner Reichweite platzieren. Sie trainieren damit auch das Greifen. Oftmals klappt das noch nicht beim ersten Versuch. Hat Ihr Baby aber das Spielzeug ergattert, wird es genau untersucht – hauptsächlich mit dem Mund. Dabei verlässt viel Speichel den Mund Ihres Kindes. Sabbert es immer viel, könnte das bereits ein Vorbote für das Einschiessen der ersten Zähnchen sein. Bis sie allerdings durchbrechen, werden im Schnitt noch zwei Monate vergehen. 

Spielen im 4. Monat

Im 4. Lebensmonat braucht Ihr Baby eigentlich noch kein spezielles Spielzeug. Die eigenen Finger und Zehen sind spannende Spielgefährten. Es kann sich auch hervorragend mit Haushaltsgegenständen wie zum Beispiel einer sauberen Stoffwindel beschäftigen. Dabei wird jeder Gegenstand mit allen Sinnen genauestens untersucht. Besonders beliebt sind Spielzeuge, die Geräusche machen. Basteln Sie zum Beispiel eine Rassel aus einer leeren Plastikflasche, in die Sie einige getrocknete Erbsen füllen. Achten Sie aber darauf, dass Haushaltsgegenstände, mit denen Ihr Kind spielt, sauber und sicher sind. Es dürfen sich keine verschluckbaren Kleinteile daran befinden.

Die Ernährung

Der Magen Ihres Babys ist im 4. Lebensmonat bereits um ein Vielfaches grösser als zum Zeitpunkt seiner Geburt. Die Abstände zwischen den Mahlzeiten verlängern sich immer weiter, Stillkinder sind jetzt mit durchschnittlich sechs Stillmahlzeiten zufrieden. Schoppenkinder brauchen sogar nur rund vier Mahlzeiten. Das Essen wird immer mehr zur Nebensache, und so kann es vorkommen, dass Ihr Kind andere Dinge viel spannender findet als das Trinken. Dadurch können die Mahlzeiten ganz schön anstrengend werden. Frustration auf beiden Seiten vermeiden Sie, wenn Sie sich zum Füttern an einen ruhigen Ort zurückziehen, zum Beispiel ins Bett oder in eine abgedunkelte Ecke im Kinderzimmer.

Noch decken Muttermilch und Schoppennahrung den Nährstoffbedarf Ihres Babys ausreichend. Auch wenn viele Mütter gerne schon jetzt mit der Beikost starten würden, sollten Sie noch etwas Geduld aufbringen. Zur Vermeidung von Allergien und um die Milch noch als Hauptnahrungsquelle zu behalten, sollten Sie mit der Beikost nicht vor dem 6. Lebensmonat beginnen.

Die allgemeine Entwicklung Ihres Babys

Die Forschung geht davon aus, dass ein Baby mit vier Monaten bereits alle grundlegenden Laute seiner Muttersprache versteht. Und es beginnt jetzt langsam, sie zu imitieren: Innerhalb der nächsten zwei Monate beginnen die meisten Babys damit, erste Einsilben-Wörter aus den Basis-Lauten zu artikulieren, wie «ma», «da»und «pa». Geben Sie ihm einen Laut vor, wird es versuchen, diesen zu imitieren. So kann eine richtige kleine Unterhaltung stattfinden. Spielen Sie mit und ermuntern Sie Ihr Baby zum Brabbeln. So lernt es, dass Sprache ein wichtiges Kommunikationsmittel ist. Ausserdem geniesst es Ihre Aufmerksamkeit.

Von Geburt an sind Babys dazu in der Lage, Farben zu erkennen. Doch macht es ihnen noch Probleme, ähnliche Farbtöne zu unterscheiden, auch wenn sie bereits Farbabstufungen erkennen können. Beliebt sind daher vor allem Bilder und Mobiles in knalligen Farben und einfache Bilderbücher mit kontrastreichen Motiven.

Im 4. Lebensmonat ist Ihr Baby ein richtiger Flirtprofi. Es verteilt sein Lächeln freigiebig an alle Menschen in seiner Umgebung. Daher ist jetzt der ideale Zeitpunkt, um eine andere Bezugsperson wie zum Beispiel eine Tagesmutter einzuführen.

In diesem Monat steht auch die nächste Vorsorgeuntersuchung beim Kinderarzt an. Er kontrolliert das Gewicht, den gesundheitlichen Zustand und die Entwicklung des Kindes. Ist es gesund, kann die Auffrischung der 5-fach-Impfung gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Pertussis und Haemophilus influenza Typ b vorgenommen werden.

Die Mutter im 4. Lebensmonat des Babys

Wahrscheinlich sind Ihre Schwangerschaftspfunde noch nicht ganz verschwunden. Das macht auch gar nichts, denn sie bilden ein wichtiges Polster, das Ihnen Energie für die Stillzeit liefert. Um Ihren Körper aber wieder zu spüren und sich in ihm wohl zu fühlen, sind Sport und eine gute, ausgewogene Ernährung wichtig. Achten Sie auf reichlich Ballaststoffe und Vitamine und gehen Sie sparsam mit Fetten um. Obst, viel frisches Gemüse, mageres Fleisch und Fisch sollten jetzt regelmässig auf der Speisekarte stehen. Das kommt über die Milch auch Ihrem Baby zugute. Essen Sie bewusst, kauen Sie gründlich und nehmen Sie sich Zeit für die Mahlzeiten.

Auf Alkohol und Nikotin sollten Sie dagegen weiterhin verzichten. Ist Ihr Eisen- und Kalziumspeicher noch nicht wieder aufgefüllt, können Sie mit Nahrungsergänzungsmitteln nachhelfen. In erster Linie aber sollten Sie entsprechende Lebensmittel in Ihre tägliche Ernährung aufnehmen. So beugen Sie Mangelerkrankungen wie Anämie und Karies sowie Osteoporose und Bluthochdruck im Alter vor.


swissmom und Hello Family

Der Hello Family Familienratgeber wurde in Zusammenarbeit mit swissmom erstellt – dem Informationsportal rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt & Baby.

Zur Website von swissmom

Werbung