Der Bauch nach der Schwangerschaft

Neun Monate lang schauen werdende Mamas ihren Bäuchen voller Stolz beim Wachsen zu. Doch schon kurz nach der Geburt nehmen viele Frauen ihren veränderten Bauch als Schönheitsmakel wahr. Mit diesen Massnahmen können Sie die Regeneration Ihres Bauches nach der Schwangerschaft unterstützen.

Schwangerschaft und Geburt: Eine Herausforderung für den Körper

Eine Schwangerschaft und die anschliessende Geburt gehen nicht spurlos am weiblichen Körper vorbei. Die Veränderungen machen sich an vielen Stellen bemerkbar, zum Beispiel an der Haut und der Form von Brust und Bauch. Für viele Frauen ist insbesondere der Bauch nach der Schwangerschaft eine lästige Problemzone. Schliesslich bildet er sich nach der Geburt meist nicht sofort zurück.

Babypfunde und Schwangerschaftsstreifen schlagen aufs Gemüt. Nicht selten werden Erwartungen zerstört und Ernüchterung macht sich breit, wenn der Bauch nach der Schwangerschaft nicht umgehend wieder flach und straff ist.

Gehen Sie nicht zu hart mit sich ins Gericht. In den vergangenen Monaten haben Sie Höchstleistungen vollbracht. Ihr Körper braucht nun Zeit, um sich zu regenerieren – geben Sie sie ihm. Um Ihrem Nachwuchs ausreichend Platz für seine Entwicklung zu geben, haben sich die Muskeln und die Haut im Bauchbereich erheblich gedehnt. Sie bilden sich nicht von heute auf morgen zurück, und so zeigt sich Ihr Bauch nach der Schwangerschaft schlaffer als davor.

Allein die Gebärmutter wächst während der Schwangerschaft auf das 20-fache ihrer Grösse heran. Direkt nach der Geburt verkleinert sie sich wieder. Doch bis sie ihre ursprüngliche Grösse wieder erreicht hat, dauert es einige Wochen.

Zurück zur alten Form nach der Schwangerschaft

Nicht umsonst heisst es: «Der Bauch kommt neun Monate und geht neun Monate.» In dieser alten Weisheit steckt viel Wahrheit. Ihr Bauch verschwindet nicht von heute auf morgen. Sie müssen geduldig sein und selbst aktiv werden – natürlich ohne sich zu überfordern. Rückbildungsgymnastik, gezielte Sportübungen und eine ausgewogene Ernährung lassen die Babypfunde purzeln und bringen Ihren Bauch nach der Schwangerschaft zurück zu alter Form.

Bedenken Sie trotzdem, dass sich die Spuren der letzten Monate nicht in Gänze verbergen lassen, selbst wenn Sie Ihre alte Figur annähernd wiedererlangt haben. Dehnungsstreifen gehören zu den unerwünschten Makeln am Bauch, die auch nach der Schwangerschaft oft erhalten bleiben. Doch seien Sie unbesorgt: Mit der Zeit verblassen auch diese immer mehr. Helfen Sie dem beanspruchten Bindegewebe am Bauch dabei, sich zu regenerieren: Sanfte Massagen mit Feuchtigkeitslotions oder Körperölen tragen zur Linderung bei.

Stillen gegen die Pfunde

Wenn Sie Ihr Baby stillen, hat das viele Vorteile – nicht zuletzt im Hinblick auf das Wiedererlangen Ihrer alten Figur. Um Muttermilch zu produzieren, greift der Körper direkt auf die Fettdepots zu. Schnell verbrennen Sie einige Kalorien. Das macht sich auch in der Bauchregion bemerkbar. Zudem stärkt das Stillen die Mutter-Kind-Bindung – und darauf kommt es doch letztendlich am meisten an.

Rückbildungsgymnastik für Bauch, Becken und Rücken

Bauch, Becken, Beine, Rücken – mit gezielten Rückbildungsübungen stärken Sie die Muskulatur Ihres ganzen Körpers. Ist die Geburt ohne Komplikationen verlaufen, können Sie schon nach wenigen Tagen mit den ersten Übungen beginnen. Spaziergänge und leichte Muskelübungen lassen sich leicht in den neuen Alltag mit Baby integrieren. Übertreiben Sie es aber während der ersten Tage im Wochenbett nicht: Nach einem Kaiserschnitt oder Dammschnitt sollten Sie einige Wochen warten, bevor Sie mit der aktiven Rückbildung beginnen. Etwa sechs bis acht Wochen nach der Geburt können Sie sich nach einem speziellen Rückbildungskurs in Ihrer Nähe umschauen. Viele Einrichtungen wie Geburtskliniken oder Fitnessstudios bieten Kurse an.

Training für den Bauch nach der Schwangerschaft

Sie haben sich an den neuen Alltag mit Baby gewöhnt und die Rückbildungsgymnastik zeigt erste Erfolge? Dann können Sie Ihren Bauch nach der Schwangerschaft mit weiteren Trainings festigen. Schwimmen, Pilates, Yoga, Walken, Bauchmuskelübungen – es gibt viele Sportarten, die sich bestens dafür eignen. Grundsätzlich können Sie den gleichen Sport ausüben wie vor der Schwangerschaft und Geburt. Hören Sie dabei immer auf Ihren Körper. Sind einzelne Übungen noch zu anstrengend, absolvieren Sie zunächst besser leichtere Trainingseinheiten.

Mit gesunder und ausgewogener Ernährung zum Ziel

Um Ihren Bauch nach der Schwangerschaft wieder in die alte Form zu bringen, müssen Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Diese beinhaltet viele Proteine, Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte. Vor allem in den ersten Monaten mit Kind kann das zu einer Herausforderung werden: Stress, wenig Schlaf und die Gewöhnung an die neue Familiensituation führen schnell dazu, dass man die guten Vorsätze vergisst. Geben Sie aber nicht gleich auf, wenn Sie einmal schwach werden. Wichtig ist, dass Sie am Ball bleiben und eine gute Ernährung langfristig in Ihren Alltag integrieren.

Zu guter Letzt: Auch wenn Ihr Bauch nach der Schwangerschaft nicht mehr so straff ist wie davor, sollten Sie nicht mit sich hadern. Schliesslich schläft der Grund dafür, auch mit einem nicht perfekten Bauch glücklich zu sein, gerade engelsgleich im Kinderbett nebenan.

Werbung