Ihr Kind: Seine Entwicklung im 5. Lebensjahr

Mit 5 Jahren zeichnet Ihr Kind nicht mehr lediglich einzelne Figuren nebeneinander, sondern gestaltet auf dem Papier zusammenhängende Situationen. Da wird zum Beispiel ein Grossbrand von der Feuerwehr bekämpft oder ein bunter Fastnachtsumzug durch die Strassen geschickt.

Die Entwicklung des Mitgefühls

Auch beim Malen zeigen sich die verfeinerten motorischen Fähigkeiten Fünfjähriger, sie zeichnen nicht mehr lediglich einzelne Figuren nebeneinander, sondern zusammenhängende Situationen.

Die Feinmotorik Ihres Kindes hat im vergangenen Jahr grosse Fortschritte gemacht. Das wird beim Malen besonders sichtbar: Immer feiner werden die Linien und immer kleinteiliger die Motive. Auch die geistige Entwicklung des Kindes ist im 5. Lebensjahr deutlich vorangeschritten. Die Trotzphase ist vorbei und mit ihr verschwindet eine rein egoistische Sichtweise – auch die Geschwisterstreitigkeiten werden weniger.

Es beginnt nun empathisch zu empfinden, erkennt zunehmend auch die Gefühle anderer und achtet verstärkt auf das, was in seiner Umwelt geschieht. Es beginnt, seine eigenen Gefühle auf die Umwelt zu übertragen. Bezogen sich Freude, Wut und Trauer bislang auf die innere Gefühlswelt, beginnt es nun, diese Gefühle auch in anderen wahrzunehmen und «mitzufühlen». Es empfindet Mitleid mit einem leidenden Menschen oder Tier und es hat Angst um andere, ihm nahestehende Personen. Fürsorglich kümmert sich Ihr Kind nun um ein jüngeres Geschwisterkind oder um ein Haustier.

Fördern Sie die Empathiefähigkeit Ihres Kindes, indem Sie mit ihm viel über andere Menschen sprechen oder ihm Geschichten mit entsprechender Thematik vorlesen. Auch Rollenspiele sind eine gute Möglichkeit, in die Haut einer anderen Person zu schlüpfen und sich so in deren Gefühlswelt hineinzuversetzen. So helfen Sie Ihrem Kind, eine hohe Beziehungs- und Konfliktfähigkeit zu entwickeln.

Gemüt und Gewissen

Die kindliche Entwicklung im 5. Lebensjahr braucht viel liebevolle Unterstützung. Nur wenn Ihr Kind ein ausgeglichenes Gemüt hat, kann es ein richtiges Gewissen ausbilden. Verbote und Gebote sollten sinnvoll sein und dem Kind mit Respekt vermittelt werden, dann kann es sie auch nachvollziehen.

Versteht es eine Regel, ist es durchaus bereit, sie zu befolgen. Ihr Kind ist jetzt sehr stark an den menschlichen Werten interessiert und daran, was gut und böse, richtig und falsch ist. Deswegen sind auch Märchen in diesem Alter besonders beliebt, weil sie diese Werte sehr anschaulich vermitteln.

Die Beziehung zwischen Mutter und Kind verändert sich allmählich: Bildeten beide einst auch körperlich eine Einheit, beschränkt sich ihre Verbindung nunmehr auf die geistig-emotionale Ebene. Das Kind realisiert, dass auch andere Menschen für die Mutter wichtig sind. Das kann zu Rivalität und Gefühlen der Eifersucht führen. Insbesondere die elterliche Beziehung birgt Konfliktpotenzial, da es hier eine Komponente gibt, die das Kind nicht bedienen kann: die Sexualität. 

Die Sprache

Die Sprachentwicklung, die im Alter von rund 5 Monaten begonnen hat, ist nun weitgehend abgeschlossen. Ihr Kind hat jetzt einen grossen Wortschatz und beherrscht die Grammatik seiner Muttersprache recht gut. Weist das Kind jetzt noch starke Defizite in der Sprachentwicklung auf, kann das später das Erlernen von Fremdsprachen erschweren.


swissmom und Hello Family

Der Hello Family Familienratgeber wurde in Zusammenarbeit mit swissmom erstellt – dem Informationsportal rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt & Baby.

Zur Website von swissmom

Werbung