Schwimmen können ist ein Stück Sicherheit für das ganze Leben

Schwimmen können ist überlebenswichtig – wer nicht schwimmen kann, läuft Gefahr, dass ihm die zahlreichen Gewässer in unserer vielseitigen Schweiz zum Verhängnis werden. In der Schweiz ertrinken immer noch zu viele Menschen.

Schnell ist es passiert: ein unachtsamer Moment und schon verschwindet das eigene Kind aus dem Blickfeld. Ertrinken passiert schnell und lautlos. Besonders gefährdet sind Kinder, die nicht ans Wasser gewöhnt sind. Denn sie verfallen in eine Art Schockstarre, werden aus Angst bewegungsunfähig und versinken schnell in den Tiefen des Wassers. Anders die wassergewohnten Kinder. Geraten diese unvorhergesehen unter Wasser, so sind sie fähig, unter Wasser die Augen zu öffnen um sich zu orientieren. Sie wissen, wo oben und unten ist und suchen automatisch nach Rettungsmöglichkeiten. Dieses Verhalten fällt viel schneller auf als wenn jemand lautlos untergeht. Deshalb ist es wichtig, Kinder frühzeitig mit dem Wasser vertraut zu machen und Ihnen das korrekte Schwimmen so rasch wie möglich zu vermitteln. 

Wann sollte ein Kind schwimmen lernen?

Es ist wichtig und sinnvoll, die Kinder so früh wie möglich mit dem Element Wasser vertraut zu machen. Deshalb sollten bereits Babys regelmässig mit Wasser in Kontakt gebracht werden. In einem Schwimmkurs ist dies je nach Anbieter ab der 10. Lebenswoche möglich. Wird regelmässig ein Schwimmkurs besucht, können Kinder bereits mit zwei bis drei Jahren erste Züge selber schwimmen. Die Fähigkeit, komplexe Bewegungsabläufe zu erlernen und somit das korrekte Schwimmen in den vier verschiedenen Schwimmstilen zu lernen ist im Alter von ungefähr vier Jahren am grössten.

Was lernt das Kind im Schwimmkurs?

In einem Schwimmkurs für Babys und Kleinkinder werden die Kleinen spielerisch an das Wasser gewöhnt und lernen, die korrekte Wasserlage einzunehmen, um später das korrekte Schwimmen zu lernen. Lustige Spiele und abwechslungsreiche Übungen fördern die Freude am Wasser, kräftigen den Bewegungsapparat und schulen alle Sinne der Kinder. Zudem fördert ein Babyschwimmkurs die Eltern-Kind-Bindung.

In einem qualitativ guten Kinderschwimmkurs lernen die Kinder die vier Schwimmtechniken Brust, Rücken, Delfin und Kraul kennen und anzuwenden. Wasser ermöglicht ein ganz besonderes Raum- und Bewegungserlebnis, denn beim Schwimmen können wir uns horizontal, vertikal und diagonal fortbewegen. Diese Sinnesreize führen gerade bei Kindern zu einer besseren Vernetzung beider Gehirnhälften.


First Flow & Let’s Swim - kleine Schwimmer ganz gross

Die H2O Wasser erleben AG bietet mit den Marken First Flow und Let’s Swim an 65 Standorten in 17 Kantonen qualitativ hochstehende Schwimmkurse für Kinder ab 10 Wochen bis 8 Jahren. Ganz nach dem Montessori-Grundsatz «Hilf mir, es selbst zu tun», werden die Kinder gefördert, aber niemals überfordert. Rasch werden aus kleinen Schwimmern ganz Grosse – der Spass dabei ist garantiert!

Werbung