Achtung, Fertig, Schulstart!

Bald ist es soweit: Unser Grosser tauscht das «Znünitäschli» gegen den Schulsack ein und unsere Tochter startet im Kindergarten.

Bis vor Ostern war unseren Kindern dies zwar bekannt, aber wir sprachen nicht gross darüber. Dies änderte sich schlagartig, als die Klasseneinteilungen ins Haus flatterten und das diese bei uns im Quartier und im Kindergarten zum Gesprächsthema Nummer eins wurden. Unsere Kinder wurden mit Fragen wie «Mit wem kommst du in die Klasse?», «In welches Schulhaus/in welchen Kindergarten kommst du?», oder «Hast du deinen Schulsack/dein Kindergartentäschli bereits?» konfrontiert. Spätestens das sich ewig wiederholende «Freust du dich auf den Kindergarten/auf die Schule?» liess unsere Kindern realisieren: Uns steht etwas Grosses bevor! 

Unsere Tochter ist im letzten Jahr sehr selbstständig geworden: Sie besucht problemlos verschiedene Spielgruppen und hat viele neue Gspänli gefunden. Aber seit das Thema Kindergarten so aktuell geworden ist, spüren wir bei ihr eine grosse Verunsicherung. Sie ist sehr anhänglich und braucht mehr Nähe als zuvor. 

Unserem Sohn merkt man die Verunsicherung im Moment vor allem an, weil er oft gereizt ist und schnell anfängt zu weinen. Konkrete Ängste hat er bisher nicht geäussert. Eltern im Umfeld berichten, dass ihre Kinder befürchten, sie hätten als Erstklässler keine Zeit mehr zum Spielen, und auch der Umstand, dass einige Kinder bereits Lesen und Schreiben können, bereitet ihnen Sorgen. 

Für uns stellt sich nun die Frage, wie wir unsere Kinder unterstützen und auf diesen Schritt vorbereiten können. 

Meine Tipps zur Vorbereitung auf den Kindergarten:

  • Wenn ihr selbst unsicher seid, ob das Kind bereit ist für den Kindergarten, besprecht dies mit den Betreuungspersonen, dem Kinderarzt oder direkt mit den Lehrpersonen.
  • Unsere Kinder waren beide in einer Spielgruppe, die sie gut auf den Kindergarten vorbereitete: Sie können in der Gruppe spielen, kennen das Sitzen im Kreis, das gemeinsame Singen und Basteln und vor allem sind sie es gewohnt, eine gewisse Zeit von den Eltern getrennt zu sein.
  • Nehmt unbedingt den Besuchstag im Kindergarten wahr, sodass das Kind vorgängig die neuen Räumlichkeiten, das Betreuungsteam sowie die neuen Gspänli kennenlernt. Bei Bedarf fragt nach weiteren Schnuppertagen. Bei unserem Sohn war dies sehr hilfreich und nahm ihm die Angst vor dem bis dahin Unbekannten.
  • Falls das Kind noch niemanden kennt, der mit ihm in den Kindergarten kommt, knüpft diese Kontakte bewusst, z.B. am Besuchstag oder trefft euch bereits vor dem Kindergartenstart.
  • Sucht gemeinsam mit euren Kindern das Kindsgitäschlis, Finken, Znünibox oder Turnzeug aus. Sie werden den ersten Tag kaum erwarten können.
  • Läuft vorgängig den Kindergartenweg mehrmals zusammen ab, damit dieser am ersten Tag nicht auch noch neu ist.

Meine Tipps zur Vorbereitung auf die Schule:

  • Sprecht positiv von der Schule und berichtet von eigenen schönen Erlebnissen.
  • Nehmt den Besuchstag in der Schule wahr.
  • Sucht gemeinsam Schulsack, Etui und Turnbeutel aus.
  • Organisiert eventuell einen eigenen Schreibtisch für Hausaufgaben.
  • Lernt auch hier den Schulweg kennen. Euer Kind kann den Schulweg schon einmal mit Kindergartengspänli Probe laufen.

Und zu guter Letzt: Der Kindergarten- oder Schulstart ist in einem Kinderleben ein sehr grosser Schritt, und auch für uns Eltern ist es nicht immer einfach, sie wieder ein Stück mehr gehen zu lassen. Wir verbringen im Moment bewusst mehr Zeit mit unseren Kindern und lassen sie spüren, dass wir da sind und das gemeinsam schaffen.

Weitere Blogberichte von Andreas

Werbung