Der 6. Lebensmonat Ihres Babys

Ab dem 6. Lebensmonat Ihres Babys wird es laut. Es beginnt, sich in Babysprache mit Ihnen zu unterhalten, und auch sein Bewegungsradius vergrössert sich – eine Entwicklung, die Ihnen viel Freude bereiten wird, aber auch Ihre vollste Aufmerksamkeit fordert.

Unterhaltungen in Babysprache

Ein sechs Monate altes Kind kann schon sehr gut nach Dingen greifen.

Ihr Baby kann sich ab dem 6. Lebensmonat schon richtig mit Ihnen unterhalten – jedenfalls in Babysprache: «ba», «ma» und «ga» sind Silben, die Kinder in diesem Alter häufig vor sich hin brabbeln. Sie mögen noch keinen Sinn ergeben, aber tun Sie trotzdem so, als ob Sie Ihr Kleines verstehen. Antworten Sie mit unterschiedlichen Lauten. Integrieren Sie zum Beispiel Tiergeräusche wie «quak-quak» oder «wau-wau» in die Gespräche. So lernt Ihr Kind neue Silben.

Auch die Kommunikation auf anderer Ebene wird intensiver. Je nachdem, wie Sie auf das Verhalten Ihres Kindes reagieren, versteht es, ob Sie damit einverstanden waren oder nicht. Bald wird es Ihre Grenzen austesten, um festzustellen, wie Sie damit umgehen. Auch mit Fremden «unterhält» sich Ihr Baby jetzt gerne. Es lacht andere Personen an und freut sich, wenn diese mit einem Lachen antworten. Es kann zwar passieren, dass Ihr Kind gelegentlich fremdelt. Im 6. Lebensmonat Ihres Babys ist dieses Verhalten aber noch nicht stark ausgeprägt.

Erste Stehübungen

Ihr Baby dreht sich im 6. Lebensmonat problemlos vom Rücken auf den Bauch und umgekehrt. Dadurch hat es mehr Bewegungsspielraum. Es kann sich auf seiner Krabbeldecke viel besser bewegen und benötigt Ihre Unterstützung nicht mehr. Lassen Sie das Kleine nun nicht mehr unbeaufsichtigt beim Windelwechseln auf dem Wickeltisch liegen. Die Gefahr, dass es sich in einem unbeobachteten Moment selbst hinunterrollt, ist zu gross.

Nutzen Sie das erweiterte Bewegungsrepertoire Ihres Kindes, um leichte Übungen mit ihm zu machen, die kräftigen die Muskulatur und regen Durchblutung und Stoffwechsel an. Hören Sie dabei auf Ihr Kind. Beenden Sie die Gymnastik, wenn es keine Lust mehr dazu hat. Wenn Sie Ihr Kind unter den Armen stützen, steht es für einen kurzen Moment auf seinen Füssen. Meist balanciert es dafür auf seinen Zehen. Seien Sie vorsichtig: Wird Ihrem Kind diese Übung zu mühsam, geht es wieder in die Hockstellung. Halten Sie es also gut fest, damit es dabei nicht fällt.

Alles, was Ihr Kind in die Finger kriegt

Ihr Baby weiss im 6. Lebensmonat seine Hände schon gut zu benutzen. Es greift nach Spielsachen, aber auch nach Gegenständen, die es eigentlich nicht in die Finger kriegen sollte. Es zieht die Objekte zu sich heran und wirft sie anschliessend von sich – und Sie als Mutter oder Vater müssen sie dann wieder aufheben. Übrigens erkennen Sie in diesem Alter noch nicht, welche Hand Ihr Kind bevorzugt, denn es benutzt beide. Eine Präferenz für die linke oder rechte Hand entwickelt sich erst im Alter von 2 bis 3 Jahren.


swissmom und Hello Family

Der Hello Family Familienratgeber wurde in Zusammenarbeit mit swissmom erstellt – dem Informationsportal rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt & Baby.

Zur Website von swissmom

Werbung