Im Berg

Im Landesplattenberg Engi im Kanton Glarus erkunden Familien die Stollen, in denen früher Schieferplatten losgeschlagen wurden.

Im Landesplattenberg Engi bekommen Familien einen lebendigen Eindruck vom früheren Schieferabbau.
Foto: shutterstock

Während mehrerer hundert Jahre war der Schieferabbau im Sernftal Haupteinkommensquelle der Talbewohner. Glarner Schiefer reiste in alle Welt. In Hartholz gefasste Schiefertische waren sowohl in Paris wie in London und Amsterdam gefragt. Bis 1961 wurde im Schieferbergwerk Engi gearbeitet, heute kann man die Stollen, in denen die Platten in Handarbeit losgeschlagen wurden, besuchen – nachdem man den gleichen Zickzackweg 200 Meter in die Höhe gestiegen ist, den früher die Arbeiter jeden Morgen zurücklegten. Es ist absolut faszinierend, durch die zum Teil 15 Meter hohen, verwinkelten Kavernen zu gehen und den spannenden Erklärungen des Leiters zu lauschen. Gute Bergschuhe und warme, schmutzunempfindliche Kleidung sind empfehlenswert.

Details 

Wie?

Mit dem Postauto ab Bahnhof Schwanden bis Engi-Hinterdorf. Treffpunkt für Führungen beim Pavillon mit Ausstellung zum Schieferabbau. Parkplatz beim Pavillon.

Wann?

Zwischen Mai und Okt. ca. 15 öffentliche Führungen, Daten im Internet.

Dauer?

Ca. 2,5 Std.

Wie viel?

 Erwachsene CHF 25.–, Jugendliche CHF 20.–, Gruppen mindestens CHF 300.– (Schulen). 

Alter? 

Ab 10 Jahren.

Was noch?

Gruppen haben die Möglichkeit, selbst Schiefer zu bearbeiten.

Adresse

Landesplattenberg Engi
Engi-Hinterdorf
Auskunft und Anmeldung: Rhyner-Sport
8767 Elm
055 642 13 41
info@plattenberg.ch
www.plattenberg.ch