Kalifornien des Tessins

Wandeln Sie auf Goldgräberspuren auf dem Pfad der Wunder im Kanton Tessin.

Wasserfälle und Höhlen lassen sich auf dem Pfad der Wunder im Malcantone entdecken.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts grassierte das Goldfieber auch im Malcantone. Dass hier mehr Gold, Silber, Blei und möglicherweise noch weitere wertvolle Metalle vorhanden wären als in Mexiko oder Peru, erwies sich allerdings als Fiebertraum. Auf Goldgräberspuren wandeln lässt sich jedoch noch heute: Durch den Wald und über Bäche führt der mit weissen Wegweisern markierte Sentiero delle meraviglie (Pfad der Wunder) zu einer Wassermühle, einer Ziegelbrennerei, der alten Hammerschmiede von Aranno und zu stillgelegten Erzminen. Ins Bergesinnere vorwagen – Taschenlampe mitnehmen – darf man sich nur durch die Mineneingänge «Franzi» und «Baglioni»; in den übrigen droht Steinschlag. Ein ausführlicher Prospekt ist bei Malcantone Turismo erhältlich.

Details
  

Wie?

Ab Lugano mit Postauto oder PW nach Novaggio. Der Pfad zweigt an der Strasse nach Arosio, rund 200 m weiter, ab und endet auch hier.  

 

Wann?

In der schönen Jahreszeit.  

 

Dauer?

Rundgang etwa 4 Std.

 

Alter?

Ab 6 Jahren.

 

Adresse

Pfad der Wunder im Malcantone
Malcantone Turismo
Piazza Lago
6987 Caslano
091 606 29 86
caslano@luganoturismo.ch
www.lugano-tourism.ch