Schlitteln in der Schweiz: Die besten Schlittelpisten für und mit Kindern

Sobald die Schlittelpisten in der Schweiz offen sind, gilt es, den Schlitten aus dem Keller zu holen und mit der ganzen Familie auf die Schlittelbahnen zu stürmen. Mit unseren Tipps rund um Ausrüstung und Auswahl der besten Schlittelpisten wird der Schlittel-Tag mit Sicherheit ein voller Erfolg.

Familienausflug auf den Schlittelpisten der Schweiz

Die besten Schlittelpisten für Kinder in der Schweiz.

Was für viele hierzulande die Velotour im Sommer, ist das Schlitteln in der Schweiz im Winter. An einem sonnigen Wintertag einen Berg hinunterzusausen, kostet im Prinzip nicht einen Franken, ist gut für die Gesundheit und macht Eltern oft genauso viel Spass wie ihrem Nachwuchs. Das Schöne ist, dass das Schlitteln schon mit Kleinkindern und sogar mit Babys gut funktioniert. Ein Tagesausflug mit Kindern fördert zudem die Beziehung zwischen allen Familienmitgliedern und sorgt für schöne gemeinsame Erinnerungen. Damit Sie den Tag möglichst stressfrei geniessen können, sollten Sie den Familientag auf den Schweizer Schlittelpisten am besten vorher gut planen.

Tipps für eine entspannte Zeit auf den Schlittelbahnen der Schweiz

Besonders wichtig bei der Vorbereitung ist, dass die Kinder und Babys richtig gekleidet sind. Am praktischsten ist das Zwiebelschalen-Prinzip, bei dem Sie dem Kind mehrere Lagen Kleidung übereinander anziehen. Damit haben Sie die Möglichkeit, bei Bedarf schnell eine Schicht aus- oder anzuziehen – und verhindern so, dass dem Kind kalt wird oder es zu sehr schwitzt. Für den Fall, dass Kleidung, Mütze oder Handschuhe nass werden, lohnt es sich, ein paar Extra-Teile dabeizuhaben.

Daneben gehören diese Dinge in das Gepäck für den Schlittelausflug:

  • eine reichhaltige Gesichtscreme gegen Kälte
  • Sonnencreme (oder eine Creme mit UV-Schutz)
  • ausreichend Getränke und Verpflegung für die Fahrt und als Snack zwischendurch
  • gefütterte Schuhe, die viel Halt sowie Profil bieten und auch die Knöchel schützen
  • Reflektoren für die Kleidung
  • eventuell ein Helm für die Kinder
  • Skibrille für bessere Sicht im Schneegestöber

Falls Sie mit der Familie für mehrere Tage in den Schlittel- oder Skiurlaub fahren, haben wir hier eine umfangreiche Packliste für Sie zusammengestellt.

Schlitteln mit Kleinkind oder Baby: Welcher Schlitten eignet sich?

Ob Sie beim Schlitteln in der Schweiz den Bob oder einen Schlitten bevorzugen, hängt allein von Ihrem Geschmack ab, denn beide Varianten haben unterschiedliche Vor- und Nachteile. Auf klassischen Schlitten lassen sich oft Kindersitze anbringen, wodurch sie sich gut zum Schlitteln mit Baby oder Kleinkind eignen. Festere Schneeschichten auf Waldwegen und den gut eingefahrenen Schlittelpisten der Schweiz sind ideal für Davoser Schlitten, im Tiefschnee wird es auf Kufen allerdings mühsam. Auch auf schwerem, nassem Schnee leistet Ihnen ein Bob aus Kunststoff wahrscheinlich bessere Dienste.

Informieren Sie sich am besten vor dem Ausflug über die Schnee- und Wetterverhältnisse vor Ort und achten Sie immer auf Prüfsiegel bei Schlitten und Bobs. Bevor Sie sich an die anspruchsvollsten und längsten Schlittelbahnen der Schweiz wagen, empfiehlt es sich ausserdem, auf neuen Geräten zunächst die richtige Fahrtechnik zu üben.

Die besten Schlittelpisten der Schweiz für Kleinkinder

Wenn die Ausrüstung steht, geht es an die Auswahl des Ortes. Die Schweizer Schlittelbahnen bieten ideale Bedingungen für einen unvergesslichen Ausflug mit Kindern in traumhafte Natur. Ganz egal ob Sie Nervenkitzel mögen oder es lieber langsam angehen: Unter den zahlreichen Schlittelpisten der Schweiz finden Sie auch die richtigen, auf denen Sie mit Schulkindern, Kleinkindern und sogar Babys schlitteln können. Für einen Ausflug mit sehr kleinen oder noch unsicheren Kindern eignen sich die folgenden Pisten besonders gut zum Schlitteln in der Schweiz:

Schlittelhang Lengels/Schwarzsee

Rund eine halbe Stunde von Fribourg können Familien mit Kindern am Schweizer Schwarzsee schlitteln. Der dortige Schlittelhang Lengels ist mit 300 Metern Länge ideal für die ersten Schlittelversuche der Schweizer Nachwuchs-Rodler. Eine Seilbahn gibt es nicht – das Sportprogramm der Eltern ist also gesichert. Das Bergpanorama ist jedoch eine gute Entschädigung für die Strapaze, die Kinder hochziehen zu müssen.

Schlittelpiste Braunwald

Schweizer Familien haben von Grotzenbüel aus die Wahl zwischen zwei jeweils drei Kilometer langen Bahnen, die beide gut für gemütliche Fahrer und Anfänger geeignet sind. Die Abfahrt zur Mittelstation Hüttenberg ist ausschliesslich Schlittlern vorbehalten, auf der Alternativstrecke über Schwettiberg trifft man weiter unten auch auf Fussgänger und Reiter. Mit einer Schlittenvermietung, der Möglichkeit des Nachtschlittelns und einer herrlichen Aussicht bietet Braunwald alle Voraussetzungen für bestes Schneevergnügen.

Rossweid/Sörenberg

Auch in der schönen Rossweid, die zur UNESCO Biosphäre Entlebuch zählt, stehen gleich zwei Schweizer Schlittelbahnen zur Auswahl: etwa zwei Kilometer auf direktem Wege flott hinab ins Tal oder über die Skihütte Schwand, wenn es etwas gemütlicher zugehen soll. Eine Gondelbahn bringt Sie zum Start, die Strecken sind abschnittsweise mit Skifahrern zu teilen. Auch Nachtschlitteln ist hier möglich.

Die schönsten und längsten Schlittelbahnen der Schweiz

Mit etwas grösseren Kindern gibt es ebenfalls viele schöne Optionen zum Schlitteln in der Schweiz:

Kerenzerberg

Auf der familienfreundlichsten Schlittelpiste der Schweiz, wie sie sich selbst nennt, können Familien ganze sieben Kilometer lang die Abfahrt am Kerenzerberg zur Talstation in Filzbach hinabsausen. Die Strecke ist damit eine der längsten Schlittelbahnen der Ost-Schweiz. Sie ist reserviert für Schlittler, auch für Kinder nicht zu anspruchsvoll und bietet einen schönen Blick über den Walensee und die Churfirsten.

Vierwaldstättersee/Stockhütte

Mit einer Gondelbahn geht es hinauf zur Bergstation Stockhütte. Dort haben Sie die Wahl: Schwingen Sie sich direkt auf den Schlitten und geniessen Sie eine knapp sechs Kilometer lange Fahrt? Oder steigen Sie noch eine weitere halbe Stunde den Berg hinauf, um die gesamte Abfahrt bis Emmeten zu erleben? Die insgesamt acht Kilometer sind entspannt genug dafür, beim Schlitteln auch die Natur zu geniessen.

Fideriser Heuberge–Fideris

Auf dem Schlittelweg Heuberge–Fideris nimmt das Schlittelvergnügen fast kein Ende: Mit einer Streckenlänge von elf Kilometern ist die Abfahrt eine der längsten Schlittelbahnen in der Schweiz. Da es hier recht entspannt zugeht, ist sie ideal für Familien mit Kindern. Die Anfahrt zur Bahn erfolgt ausschliesslich mit Kleinbussen, für den Privatverkehr ist der Zugang gesperrt. Die Strecke wird teilweise künstlich beschneit und ist nachmittags dank fehlendem Gegenverkehr besonders sicher.

Melchsee–Frutt

Melchsee–Frutt stellt die längste Schlittelbahn der Zentralschweiz dar. Die acht Kilometer Strecke bis zur Stöckalp sind nur mässig steil und daher perfekt für Familien. Je nach Schneeverhältnissen kann es sein, dass Sie den Schlitten zeitweise ziehen müssen.

Weitere familienfreundliche Schlittelbahnen in der Schweiz

  • Engelberg: Mit Gerschnialp, Fürenalp und Brunni gibt es hier gleich drei Schlittelpisten, sodass garantiert keine Langeweile aufkommt.
  • Feldis: Sie fahren hier mit der Sesselbahn hinaus und wählen dann aus zwei Pisten mit je fünf Kilometern Länge. Für Familien und unsichere Schlittler empfiehlt sich die Abfahrt der Strecke Mutta–Feldis.
  • Rigi Kulm nach Rigi Klösterli: Auf dieser drei Kilometer langen Strecke, die eine der schönsten Schlittelpisten der Zentralschweiz ist, können Familien unter anderem auch Nachtschlitteln. Kleine Kinder sollten hier mit Erwachsenen fahren.
  • Stadtalp Davos: In Stadtnähe finden Sie hier bei passenden Wetterbedingungen eine drei Kilometer lange Schlittelpiste, die eine Seilbahn und Nachtbeleuchtung bietet.
  • Uetliberg/Zürich: In Zürich ist der kinderfreundliche Schlittelhang am Uetliberg sogar mit der SZU-Bahn erreichbar.
  • Alp Ramslauenen: Diese Fahrt bietet auf sieben Kilometern eine tolle Aussicht und angenehm flotten Fahrspass.

Beim Schlitteln mit Kindern Gefahren vermeiden

Schlitteln gehört in der Schweiz zu den beliebtesten Winteraktivitäten mit Kindern – es ist jedoch nicht ganz ungefährlich. Damit beim Schlitteln auf den Schweizer Schlittelpisten alles glattläuft, sollten Sie die folgenden Fehler vermeiden:

  • Binden Sie Schlitten nie während der Fahrt zusammen, da sie sonst schwer zu kontrollieren sind.
  • Setzen Sie Kinder stets sicher vor sich auf den Schlitten.
  • Lassen Sie kleine Kinder zuerst an einfachen Hängen üben, bevor sie selbst fahren dürfen.
  • Eisige und sehr volle Pisten kommen mit Kindern nicht infrage.
  • Vermeiden Sie es, die Schlittelpiste hinaufzulaufen.
  • Lassen Sie den Hund zu Hause.
Werbung