Ausflüge in die Berge: mehr als Schlitteln und Schneevergnügen

Beim Ausflug in die Schweizer Berge muss es nicht immer Schlitteln oder Snowboarden sein. Zahlreiche Ausflugsziele in den Bergen begeistern Kinder das ganze Jahr hindurch. Wie wäre es mit einer besonderen Wanderung, einer aufregenden Seilbahnfahrt oder einer spektakulären Aussicht über die Berge?

Ausflüge in die Berge: wo Kinder begeistert wandern

Nicht nur in der kalten Jahreszeit, wenn Schlittelpisten und Skigebiete oder Attraktionen wie der Tobogganing Park zum Wintervergnügen locken, begeistern sich Kinder für Ausflüge in die Berge. Gut geplant und mit einer geeigneten Route packt Kinder beim Wandern schnell die Abenteuerlust. Überall in der Schweiz finden Sie familienfreundliche Wanderwege, die auch Kinder mühelos bewältigen können. Dazu zählen beispielsweise der Gletscherpfad am Morteratsch, Globis Schatzsuche in Engelberg und zahlreiche andere kindgerechte Ausflugsziele in den Bergen. Auch diese gehören dazu:

Durnand-Schlucht

Über hängende Holzstege, durch Tunnel und über zahlreiche Treppen führt der etwa ein Kilometer lange Weg durch die Durnand-Schlucht bei Martigny. Dieser Ausflug in die Berge ist für Kinder ab etwa sechs Jahren ein echtes Abenteuer ‒ auch wegen der atemberaubenden Ausblicke auf die wilde Schönheit der steilen Felswände und der rauschenden Wassermassen in der Durnand-Schlucht.

Abenteuerpfad Senda Celesta

Bei Zuoz führt der Abenteuerpfad Senda Celesta im Kanton Graubünden durch die Engadiner Berge. Auf dem auch für die Jüngsten gut zu bewältigenden Rundwanderweg geht es unter anderem vorbei am rauschenden Wasserfall und an der Himmelsleiter. Dazu gibt es spektakuläre Ausblicke auf die Berge und eine Feuerstelle für ein gemütliches Picknick.

Trientschlucht

Zu den berühmtesten Ausflugszielen in den Schweizer Bergen zählt das Mont-Blanc-Massiv. Bei Vernayaz lockt die rund 200 Meter tiefe Trientschlucht zu einer Entdeckertour mit der ganzen Familie. Neben Klettermöglichkeiten schlängelt sich zwischen den Felswänden ein Pfad durch die Schlucht, für den man nur rund eine halbe Stunde benötigt. Der mit zahlreichen Informationstafeln rund um Fauna, Geologie und Geschichte beschilderte Weg ist gut befestigt und führt über mehrere Brücken. Zu den Highlights dieser Wanderung gehören der Blick auf den mehr als 110 Meter in die Tiefe stürzenden Wasserfall «Pissevache» und das Rhonetal.

Panoramaweg Nendaz

Viele spannende Geschicklichkeitsspiele und dazu Infotafeln mit Wissenswertem rund um die Tier- und Pflanzenwelt begleiten die rund zweieinhalb Kilometer lange Wanderung auf dem Panoramaweg Nendaz. Mit Blick auf die imposanten Berge Mont Blanc und Bietschhorn führt dieser Ausflug durch eine abwechslungsreiche Wiesen- und Waldlandschaft. Entlang des überwiegend flachen Weges gibt es Aussichtspunkte, Sitzgelegenheiten, Picknickplätze und ein Restaurant.

Gletscherschlucht Grindelwald

Wo einst das dicke Eis des Unteren Grindelwaldgletschers das Gestein bedeckte, sind heute Tunnel und Felsgalerien begehbar. Die Felswände erreichen Höhen bis zu 300 Metern. Die Gletscherschlucht Grindelwald unweit von Interlaken bietet vielfältige Möglichkeiten für einen Ausflug in die Berge. Der knapp 900 Meter lange Steg durch die Schlucht verläuft überwiegend flach und kann auch mit kleinen Kinderwägen betreten werden. Ältere Kinder erleben in der Abenteuer- und Erlebniswelt Nervenkitzel pur, wenn sie auf dem insgesamt 170 Quadratmeter grossen Spiderweb – einer sicheren Netzkonstruktion – über die tosende Lütschine klettern. Sechs Themenwelten finden sich in der Gletscherschlucht Grindelwald: Einstimmung, Schlucht-Entstehung, Geologie, Wasser, Gletscher und Mystik. Ganz gleich, ob kleine oder grosse Kinder – dieses Ausflugsziel in den Bergen ist ein echtes Erlebnis für alle.

Auf Heidis Spuren

Johanna Spyris Geschichten rund um das naturverbundene Waisenmädchen Heidi und ihre Freunde kennt jedes Kind. Maienfeld inspirierte die Schriftstellerin zu ihrem Heidi-Dorf. So gehört der Ort in der Bündner Herrschaft bei Kindern zu den beliebten Ausflugszielen in den Bergen. Der Heidi-Weg durch das Dorf lässt die Geschichten lebendig werden, denn er führt direkt zu Originalschauplätzen wie dem Heidi-Haus und der Heidi-Alp.

Zu Ausflugszielen in den Bergen schweben oder fahren: Der Weg ist das Ziel

Die Welt einmal von oben sehen? Das klappt in der Schweiz am besten bei einem Ausflug mit einer Schwebe- oder Bergbahn. An vielen Stationen in den Bergen warten zudem schöne Ausflugsziele. Mit diesen Bahnen gelingt der Aufstieg spielend leicht – und auch die Fahrt bleibt lange in Erinnerung:

Hinauf auf den Titlis schweben

In den Urner Alpen kann man gemütlich bis fast auf den Gipfel des Titlis schweben. Auf dem ersten Teilabschnitt zwischen der Talstation in Engelberg und der Mittelstation fährt die Gondelbahn Titlis Xpress. Weiter hinauf zur Bergstation schwebt die weltweit erste drehbare Luftseilbahn, die Titlis Rotair. Bei beiden Touren bieten sich faszinierende Ausblicke auf das Engelberger Tal und das von zahlreichen Spalten durchzogene Gletschereis.

Dieser Ausflug in die Berge bei Engelberg bietet aber noch einiges mehr: In der Nähe der Bergstation befindet sich der Eingang zu einer künstlich angelegten Grotte. Hier führt ein etwa 150 Meter langes Gewölbe voller Eiskristalle mitten hinein in den Titlisgletscher. Noch mehr Zeit kann man mit Kindern unter anderem im «Gletscher Fun Park» verbringen.

Zahnradbahn auf die Rigi Ab Vitznau und ab Arth-Goldau im Kanton Luzern treiben Zahnräder zwei Bergbahnen an. Steigt man in eine dieser Zahnradbahnen, führen beide Ausflüge in die Berg-Welt der Rigi (Kulm). Als beliebtes Ausflugsziel der Region fasziniert dieser Berg vor allem mit seinem Panoramablick über die Bergwelt rund um Vierwaldstätter-, Zuger- und Lauerzersee. Wer ausserdem gern noch Seilbahn fahren möchte: Ab Weggis geht es per Luftseilbahn nach Rigi-Kaltbad.

Im Winter gilt die Rigi als Ski- und Snowboardparadies mit besonders familienfreundlichen Pistenkilometern, Übungsliften und einer Schneesportschule. Auch Schlittelpisten werden auf der Rigi sehr gut präpariert.

Matterhorn glacier ride

Zur höchstgelegenen Bergbahnstation Europas steigt von der Station Trockener Steg bei Zermatt der «Matterhorn glacier ride» auf. Die Fahrt endet bei diesem Ausflug in die Berge auf einer Höhe von 3 821 Metern. Wer eine der vier edel ausgestatteten «Crystal ride»-Kabinen nutzt, bekommt während der neunminütigen Fahrt ein besonderes Extra geboten: einen glasklaren Blick durch den Kabinenboden auf die faszinierende Gletscherlandschaft.

Auf dem Matterhorn angekommen wartet Europas höchste Aussichtsplattform. Mit Kindern sollte man sich zudem einen Besuch im Gletscher-Palast gönnen, wo es Eisskulpturen zu bestaunen gibt und eine Eisrutschbahn zum Ausprobieren einlädt.

Oben ohne mit dem Cabrio aufs Stanserhorn

Zunächst historisch, dann modern. Beim Ausflug aufs Stanserhorn ‒ einem Berg im Kanton Nidwalden ‒ fährt man zuerst ab Stans in einer historischen Standseilbahn aus dem Jahr 1893 mit offenen Holzwaggons. In Kälti steigt man einfach um. Hinauf zur Bergstation, die knapp 50 Meter unter dem Gipfel des Hausberges von Sans liegt, schwebt dann eine supermoderne Seilbahn. Die doppelstöckigen Kabinen machen es möglich, unter freiem Himmel auf dem offenen Oberdeck mitzufahren – oder den Ausblick vom verglasten Unterdeck aus zu geniessen.

Beim Ausflug die Berge mal ganz anders sehen – auch von innen

Dass Höhlen durchaus nicht immer unter der Erde liegen, finden Kinder bei Ausflügen in die Schweizer Berge ebenfalls heraus. Neben der künstlich angelegten Grotte auf dem Matterhorn beherbergen die Gebirge der Schweiz eine Vielzahl natürlicher Höhlen und ehemaliger Bergwerksstollen, von denen zahlreiche öffentlich zugänglich sind. Neben den Höllgrotten, einem Verbund von Tropfsteinhöhlen im Lorzentobel bei Baar im Kanton Zug, und den Stollen im Landesplattenberg Engi im Kanton Glarus, gibt es zum Beispiel diese:

Stollen im Stockhorn mit überraschendem Ausgang

Auf 2 190 Meter bringt es das Stockhorn im Berner Oberland. Doch der prägnant aus dem Bergmassiv herausragende Felskopf allein macht diesen Ausflug in die Berge noch nicht zum Erlebnis für Kinder. Dennoch lohnt es sich für Familien, ab Erlenbach im Simmental mit der Seilbahn über den Hinterstockensee zum Gipfel zu schweben. Denn oben angekommen erreicht man durch einen Stollen die Nordseite des Berges mit den «Stockhorn-Augen», einer spektakulären Aussichtsplattform in der Felswand. Wer die freischwebende Plattform betritt, braucht etwas Mut: Fast 400 Meter in die Tiefe reicht der Blick. Die Anlage eignet sich auch für Kinderwagen.

Sasso San Gottardo – eine Themenwelt rund um den Gotthard

Auf dem Weg zu einigen Ausflugszielen in den Bergen führt der Weg durch den Gotthardtunnel oder über den Gotthardpass. An der Gotthardstrasse zwischen Airolo (Kanton Tessin) und Andermatt (Kanton Uri), in der ehemaligen Festung «Sasso da Pigna» tief im Bergmassiv, öffnet von Juni bis Oktober das unterirdische Museum «Sasso San Gottardo». Die Erlebniswelt Gotthard besteht aus verschiedenen Themenbereichen. So präsentiert beispielsweise die Kristallwelt eine aussergewöhnliche Kristallgruppe, dessen grösster Kristall einen Meter Höhe erreicht. Ein weiterer Themenbereich: die Bildmaschine Reduit, die multimedial ins Innere des Gotthards eintaucht und seinen Geheimnissen und Mythen nachspürt. Weitere Ausstellungsbereiche befassen sich unter anderem mit Energie oder thematisieren die Mobilität am Beispiel des wachsenden Verkehrs am Gotthard.

Werbung