Märchenhafte Unterwelt

Das Zuger Höhlensystem beherbergt eine faszinierende Märchenwelt.

In den Höllgrotten tut sich Familien eine märchenhafte Unterwelt auf.
Foto: Höllgrotten/Flavio Heggli & Daniel Christen

Wenn die Sommerhitze unerträglich wird, ist es in den Höllgrotten wunderbare 8 oder 9 Grad kühl. Da kann man sogar einen Pullover ertragen. Das Zuger Höhlensystem mit seinen Tropfsteinen – stehenden Stalagmiten und hängenden Stalaktiten – sowie kleinen Seen entstand in Zehntausenden von Jahren. In dieser langen Zeit schuf das tropfende Kalkwasser eine faszinierende Märchenwelt mit fantasieanregenden Skulpturen und Reliefs. Steht da nicht ein ausgewachsener Bär? Dort reisst ein Krokodil das Maul auf, hier kriechen Schildkröten ihres Wegs. Man wandelt über Treppen und durch Gänge von Höhle zu Höhle, durchs Zauberschloss und die Feengrotte, und entdeckt sogar eine Quelle mit tanzenden Nymphen. Es plätschert, tropft, und die eigene Stimme hallt fast unheimlich wider. Draussen lacht dann wieder die Sonne, und die Gartenwirtschaft lockt.

Details 

Wie?

Ab Bahnhof Baar 1 Std. zu Fuss oder ab Zug mit Bus 2 (Linie Zug–Menzingen) bis Haltestelle Lorzentobelbrücke, dann Fussmarsch von ca. 25 Min.

Wann?

29. März – 31. Okt., 9 – 17 Uhr. Restaurant Höllgrotten Mo geschlossen (041 761 66 05). 

Wie viel?

Erwachsene CHF 10.–, Kinder (6 – 16 Jahre) CHF 5.–. 

Alter? 

Ab 4 Jahren.

Was noch?

Das Restaurant ist rollstuhlgängig.

Adresse

Höllgrotten 
6340 Baar
041 761 83 70
info@hoellgrotten.ch
www.hoellgrotten.ch